Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
10.2■Verwaltung
10.2.1■Wie wird ein Genehmigungsworklow deiniert?
Mit dem Worklow Genehmigung steht eine Möglichkeit zur Verfügung, die Erstellung von
Dokumenten oder Listeneinträgen durch andere Anwender überprüfen und genehmigen zu
lassen. Die Praxis zeigt, dass dies der Worklow ist, der standardmäßig am häuigsten ein­
gesetzt wird, der nachfolgend anhand eines Beispiels mit Zuweisung an eine SharePoint­
Liste erläutert werden soll.
Für die nächsten Erläuterungen wird folgende Vorgabe vorausgesetzt: Sobald ein Eintrag
einer SharePoint­Liste geändert oder ein neuer Eintrag hinzugefügt wird, soll ein Worklow
gestartet werden, der eine Genehmigung dieser Listenänderung erfordert.
1. Um einen solchen Worklow abzubilden, muss nach der Anwahl der entsprechenden
Liste im Menübereich LISTE ( Listentools ) der Punkt Einstellungen  – Workloweinstellungen
angewählt werden.
2. Nach Anwahl des Punktes Worklow hinzufügen erscheint ein Dialogfenster mit den ver­
fügbaren Optionen.
3. Aus diesen Optionen muss als Erstes die Worklow­Vorlage Genehmigung  – SharePoint
2010 ausgewählt werden.
4. Im darunter liegenden Feld vergeben Sie dann einen Name für den neu zu deinierenden
Worklow. Dieser Name soll helfen, einen eindeutigen Bezug zum Worklow herzustellen.
Zur eindeutigen Identiizierung eines Listentyps sollte eventuell dem Worklow-
namen ein Kürzel (z. B. WF- - -) vorangestellt werden. Nähere Informationen
zur Benennung von SharePoint-Listen und -Bibliotheken inden Sie in Ab-
schnitt 11.4.5.
5. Im Bereich Aufgabenliste wird festgelegt, wo die einzelnen Aufgaben hinterlegt werden
sollen. Entweder werden diese in eine bestehende Aufgabenliste übernommen, oder es
wird für diesen Worklow explizit eine neue Liste angelegt (siehe Bild 10.4 auf der nächs­
ten Seite).
6. Im unteren Teil des Dialogfensters kann festgelegt bzw. ausgewählt werden, in welcher
Liste der Verlauf eines Worklows dokumentiert werden soll. In der Regel wird hier für
jeden einzelnen Worklow eine neue Verlaufsliste angelegt, sodass an dieser Stelle die
Vorgabe Worklowverlauf ( neu ) angewählt wird.
7. Bei den Startoptionen des Worklows muss festgelegt werden, bei welcher Art von Ereig­
nis dieser gestartet werden soll. So kann er beispielsweise gestartet werden, wenn ein
neues Element (neuer Listeneintrag) eingetragen oder wenn an einem bestehenden Ele­
ment eine Änderung vorgenommen wird. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass
ein Worklow durch einen Anwender manuell gestartet wird.
 
Search JabSto ::




Custom Search