Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Schriftart
Die Zahl der Schriftarten, die auf einem Computer eingesetzt werden können, ist inzwi-
schen fast unüberschaubar geworden. Die Wahl der Schriftart sollte mit dem Inhalt des
Dokuments zumindest verträglich sein. Kalligraphische Schriften wie ZurichCalligra-
phic eignen sich sicher für eine Einladung zu einer Geburtstagsparty – für Excel durch-
aus eine leicht lösbare Aufgabe –, bei einer Gewinn- und Verlustrechnung wirkt eine so
schöne Schrift dagegen eher deplatziert. Wenig erfreulich wirkt meist auch, wenn Sie zu
viele Schriftarten in einem Blatt mischen. Meist reichen zwei verschiedene Schriftarten
völlig aus, zumal Sie ja noch die Möglichkeit haben, die Schriftgrade oder -schnitte zu
variieren. Die Schriftarten lassen sich in zwei große Gruppen einteilen:
1.
Schriften mit Serifen
2.
Schriften ohne Serifen
Serifen sind die kleinen Abschlussstriche am Kopf oder am Fuß eines Buchstabens, ent-
standen übrigens aus dem Meißelschlag bei der Herstellung römischer Steinschriften.
Wenn Sie diesbezüglich einmal einen Blick in eine Zeitschrift oder in dieses Buch wer-
fen, werden Sie feststellen, dass in den meisten Fällen für die Textpassagen eine Serifen-
schrift, wie z. B. Times Roman, verwendet wird. Überschriften dagegen erscheinen häu-
fig in einer serifenlosen Schrift wie Arial oder Calibri. Die Serifenschrift ist bei längeren
Textpassagen angenehmer zu lesen, weil sie den Augen Hilfestellung beim Erkennen der
Buchstaben gibt. Das große I und das kleine l sind z. B. in einer Serifenschrift besser zu
unterscheiden. Serifenlose Überschriften wirken dagegen meist klarer und weiträumi-
ger. Auch für Zahlenkolonnen ist die serifenlose Schrift meist vorzuziehen. Excel 2013
gibt deshalb auch die serifenlose Calibri als Standardschrift vor.
Schriftgrad
Der Schriftgrad wird üblicherweise in Punkt gemessen. 8 Punkt sind eine ziemlich kleine
Schrift. Für Zahlenkolonnen sind 10 oder 11 Punkt meist angemessen. Wenn Sie Tabellen
an die Wand projizieren wollen, ist es besser, 12 oder 14 Punkt zu verwenden. Für die
Beschriftung von Zeilen und Spalten können gerne auch 12 Punkt verwendet werden.
Tabellenüberschriften oder Diagrammtitel vertragen gut einen Schriftgrad von 14 Punkt
oder noch größere Schriften. Eine schöne Überschrift ist immer ein guter Blickfang.
Schriftschnitt
Schriftattribute wie Fett , Kursiv , Unterstrichen können zwar beliebig gemischt werden,
aber auch hier führt der sparsame Gebrauch der verschiedenen Möglichkeiten meist zu
 
Search JabSto ::




Custom Search