Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
6.4.1
Datentabelle mit einer Variablen
Zunächst ein einfaches Beispiel. In Abbildung 6.5 finden Sie eine kleine Anwendung mit
einer Barwertfunktion. Die Fragestellung könnte lauten: Wie viel muss am 1.1.2010 auf
der Bank eingezahlt werden, um nach Ablauf von drei Jahren den Betrag zu erhalten,
der drei jährlichen Einzahlungen von 40.000 € entspricht? Der Zinssatz beträgt 3 %.
Abbildung 6.5 Vorbereitung der Barwertberechnung als Mehrfachoperation
Die Formel mit der Funktion BW() in Zelle C7 enthält keinen konstanten Zinssatz, son-
dern die Adresse der Zelle B6. Dort sind zunächst 3 % eingetragen.
1
Um nun die Wirkung anderer Zinssätze beobachten zu können, wird in einer freien
Spalte eine Reihe von Zinsvarianten eingetragen. Dies ist in der abgebildeten Ta-
belle in der Spalte B geschehen. Die Beschriftung andere Zinssätze weist darauf hin,
wozu die Werte gedacht sind. Die alternativen Werte müssen untereinander und in
einer Spalte eingetragen werden. Die Reihenfolge ist nicht vorgeschrieben, aber
eine auf- oder absteigende Reihenfolge macht das Ergebnis übersichtlicher.
2
Der nächste Schritt der Vorbereitung betrifft die Formel, die mit den alternativen Wer-
ten gefüttert werden soll. In diesem Beispiel ist es die Barwertfunktion. Diese Formel
muss in der Zeile eingetragen werden, die direkt über der ersten Zeile liegt, die alter-
native Werte enthält. Sie muss aber um mindestens eine Spalte nach rechts versetzt
werden, weil das Programm die neu errechneten Werte direkt unter dieser Formel ab-
legen wird. In der Abbildung ist deshalb die Zelle C7 der richtige Ort für die Formel.
3
Im nächsten Schritt muss der Bereich markiert werden, der für die Datentabelle be-
nutzt werden soll (in früheren Versionen wurde hier der Begriff Mehrfachoperation
 
Search JabSto ::




Custom Search