Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Exponential: y = a * e^(b*x)
e steht hier für die Eulersche Zahl 2,71828 ..., die sich mit der Funktion =EXP(1)
ermitteln lässt (vergleiche Tabellenfunktionen Mathematik).
Linear: y = m * x + b
Logarithmisch: y = a * LN(x) + b
Polynomisch: y = a * x^2 + b * x + c
Bei dieser Option lässt sich unter Reihenfolge noch einstellen, mit welcher Potenz
von x die Näherung anfängt: bei 2 mit x^2, bei 3 mit x^3. Maximum ist hier 6. Die
Angleichung der Trendlinie wird im Allgemeinen mit der Erhöhung des Wertes
unter Reihenfolge besser, die mathematische Aussagekraft lässt allerdings nach.
Potenz: y = a * x^b
Gleitender Durchschnitt
Hier wird der Trendwert jeweils aus der Durchschnittsbildung benachbarter Werte
ermittelt. Die Zahl der verwendeten benachbarten Werte lässt sich über Zeitraum
einstellen, wobei hier höhere Zahlen zu einer genaueren Angleichung führen.
Der Trendlinie kann unter Benutzerdefiniert auch ein eigener Name gegeben werden.
Außerdem können Sie die Anzahl der Datenpunkte bestimmen, die von Excel entweder
vorwärts oder rückwärts berücksichtigt werden sollen. Zudem lassen sich die Glei-
chung, die Excel zur Berechnung verwendet, sowie das Bestimmtheitsmaß in das Dia-
gramm einblenden. Informationen zum Bestimmtheitsmaß finden Sie bei den statisti-
schen Tabellenfunktionen BESTIMMTHEITSMASS() , RGP() und RKP() . Auf diese Weise können Sie
teilweise komplexe statistische Analysen durchführen, ohne selbst eine einzige statisti-
sche Funktion zu benutzen.
Abbildung 8.78 Regression – Polynomzug 3. Grades
Search JabSto ::




Custom Search