Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
In Zelle L4 , die den Namen rF1.Suchcode hat, wird aus dem im vorherigen Schritt erzeugten
Ergebnis der Ländercode, also jener Teil ermittelt, der aktuell in K4 vor dem Halbgeviertstrich
steht.
3.
HINWEIS
Diese zweistufige Vorgehensweise ist nicht zwingend erforderlich. Der Suchcode könnte auch mit
einer einzigen Formel ermittelt werden (vielleicht haben Sie Lust, es auszuprobieren?). Derartige Formeln können
aber rasch zu unübersichtlich werden. Es spricht (auch in Excel) ohnehin wenig dagegen, einen komplexen
Vorgang in mehrere kleine, besser überschaubare Schritte zu zerlegen. Nicht zuletzt deshalb, weil es oft vorkom-
men kann, dass sich eines der so erzeugten Vor- oder Zwischenergebnisse ganz nebenbei auch noch für andere
Zwecke verwenden lässt.
4. Unter Verwendung des so erzeugten Suchcodes ermittelt Excel aus einer weiteren Liste
( rP1.DiploCode im Blatt Parameter 1 ), welcher Nation diese zwei- oder dreistellige Zahl zuge-
ordnet ist. (Beachten Sie bitte, dass die so abgefragten Codes in der Datenquelle nicht als
fortlaufende Nummern vorhanden sind.) Das Ergebnis wird in Zelle G4 ausgewiesen. (Diese
Zelle hat hier keinen Bereichsnamen erhalten, weil ihr Inhalt an keiner anderen Stelle benö-
tigt wird, also kein Formelzugriff auf die Zelle einzurichten war.)
5. In Zelle I4 wird untersucht, ob das letzte Zeichen des Kennzeichens ein Großbuchstabe des
Alphabets ist. Wenn das zutrifft, wird dieser Buchstabe ermittelt und als fortlaufende Zahl
ausgewiesen (A=2, also zweite Ausgabe dieses Kennzeichens, B=3 usw.).
Damit nun zu den Formeln, mit denen die so beschriebene Arbeit zu leisten ist.
Die Formel in Zelle E4 mit dem Namen rF1.Kennzeichen :
=INDEX(rD1.KennzeichenListe;rF1.NummerAusw;1)
als umgangssprachliche Anweisung: »Ermittle in der Matrix rD1.KennzeichenListe einen Wert.
Benutze dafür die Zeilenposition, die dem Vorgabewert in der Zelle rF1.NummerAusw ent-
spricht, und die erste (hier einzige) Spalte der Matrix.«
Im Effekt erscheint hier also die Zeichenfolge eines Kennzeichens, das durch eine numerische
Vorgabe ausgewählt wurde.
Die Formel in Zelle K4 verarbeitet nun diese Zeichenfolge:
=TEIL(rF1.Kennzeichen;SUCHEN(ZEICHEN(32);rF1.Kennzeichen;1)+1;10)
Sie liefert aus dem aktuell angezeigten Kennzeichen jene Zeichen, die dem Leerzeichen folgen.
Die Arbeitsweise derartiger Formeln wurde weiter oben bereits vorgestellt.
Das Ergebnis aus K4 wird von der Formel in Zelle L4 mit dem Namen rF1.Suchcode benutzt:
=LINKS($K$4;SUCHEN(ZEICHEN(150);$K$4;1)-1)
Search JabSto ::




Custom Search