Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
HINWEIS
Hier ist eine Fehleingabe relativ unwahrscheinlich, weil der Benutzer die Personalnummern aus
einer Listenvorgabe auswählen kann. Theoretisch könnte er die elfstellige Zeichenfolge auch manuell in der Zelle
eingeben – aber warum sollte er?
Eine andere Fehlermöglichkeit ist hier schwerwiegender und als prinzipielle Schwäche des Modells einzuordnen:
Es gibt zwei voneinander unabhängige Personalnummernlisten, eine im Blatt Parameter 1 , eine anders sortierte
Kopie davon im Blatt Listen 1 . Wenn nun in Parameter 1 eine Nummer gelöscht oder geändert wird oder eine
neue Nummer hinzukommt und dies nicht nach Listen 1 übertragen wird, kann der Benutzer eine nunmehr
falsche Nummer auswählen (die folglich nicht zum Einlesen von Personaldaten führt, sondern den Fehlerwert
#NV als Formelergebnis anzeigt) oder er findet die neue Nummer nicht in seinen Auswahlvorgaben. Es spricht
also einiges dafür, solche Listen mit Formelbezügen dynamisch zu gestalten, damit sich die Datenpflege auf ein
einziges Arbeitsblatt beschränken kann. Diese Variante wird in Kapitel 8 vorgestellt.
In der Spalte LE sollen nur Eingaben von Ganzzahlen zwischen 1 und 300 zulässig sein.
1. Markieren Sie den Bereich J12:J21 und öffnen Sie das Dialogfeld zur Definition der Datenüber-
prüfung .
2. Wählen Sie unter Zulassen die Option Ganze Zahl und bestimmen Sie Minimum und Maximum .
3. Wechseln Sie zur Registerkarte Fehlermeldung und definieren Sie Stopp als Ty p sowie die
Texte Fehleingabe und Nur ganze Zahlen zwischen 1 und 300 sind zulässig für das bei Fehlern
erscheinende Dialogfeld.
4. Prüfen Sie das Ergebnis, indem Sie unzulässige Eingaben machen. Achten Sie darauf, dass
Ihre Festlegung tatsächlich alle Zellen des Bereichs J12:J21 betrifft.
In Zelle O27 soll die Auswahl von Fristen in Tagen möglich sein, die als Standardvorgaben hinterlegt
sind. Der Benutzer soll jedoch auch andere Werte als die ihm angebotenen verwenden können.
Abbildung 3.17 Nicht ganz so abweisend: Die Fehlermeldung als Information
Im Zusammenhang mit Abbildung 3.17:
1.
Markieren Sie die Zelle O27 und öffnen Sie das Dialogfeld zur Definition der Datenüber-
prüfung .
Wählen Sie unter Zulassen die Option Liste , setzen Sie den Cursor in die Eingabezelle Quelle
und drücken Sie die Taste (F3) . Bestimmen Sie als Bezug im Dialogfeld Namen einfügen den
Namen rL1.FristenListe (die Vorgaben aus dem Arbeitsblatt Listen 1 also), der daraufhin als
Formel eingetragen wird.
2.
Search JabSto ::




Custom Search