Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
HINWEIS
Bei diesen Beispielen werden ganz überwiegend die fertigen Modelle vorgestellt und ihre bereits
erfolgte Entwicklung beschrieben. Sie finden hier Basisinformationen, die für den Fortgang des Seminars sehr
wichtig sind, aber nur wenige Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Im nächsten Kapitel dann gibt es wieder mehr Gele-
genheiten zum Mitmachen.
Eine andere Form der Mitarbeit wäre allerdings auch hier (und später bei etlichen anderen Beispielen des Buches)
möglich:
Kopieren Sie die Dateien von der CD-ROM auf Ihre Festplatte und geben Sie ihnen andere Namen.
Entfernen Sie wesentliche Inhalte (Datenreihen, Formeln, Steuerelemente, Textobjekte, Namen) und versuchen
Sie dann, im Buch den Beschreibungen des Endzustands folgend, eine Restaurierung.
Probieren Sie ggf. auch eine Fassung herzustellen, die funktional und formal anderen Ansprüchen als den hier
beschriebenen genügt.
Die oben beschriebenen Lernkurven machen deutlich, welche Vorteile daraus resultieren könnten.
Gemeinsame Strukturen der drei Beispielarbeitsmappen
Die Strukturen der drei hier behandelten Arbeitsmappen sind identisch oder sehr ähnlich, die
Ausgestaltung einzelner Arbeitsblätter hingegen wurde den wechselnden Bedürfnissen ange-
passt. Die Namen, Elemente und Inhalte der Arbeitsblätter, von hinten nach vorn:
Das Blatt Namensliste bedarf wohl hier und auch zukünftig keiner Begründung und
Beschreibung mehr.
Ein Blatt Parameter , wie es zum Standard einer rS1-Arbeitsmappe gehört, war hier überflüssig.
Das Blatt Daten 1 enthält die Messtage und Messdaten der vier Lernkurven.
Im Blatt Listen 1 sind die (hier noch sehr spärlichen) Strukturen angelegt, die der Funktiona-
lisierung der Steuerelemente dienen.
Im Blatt Basis 1 werden die Daten in einer Weise zusammengestellt, wie sie den Visualisie-
rungsanforderungen des jeweiligen Modells dienen. Dies ist in den drei Beispielen unter-
schiedlich.
Auch das Blatt Focus 1 zeigt in jedem der Modelle ein zwar prinzipiell ähnliches Gesicht,
unterscheidet sich aber in wichtigen Einzelheiten deutlich von den anderen.
Beispiel 1 – Die Publikationslösung
Die Ausführungen zum Beispiel 1 beziehen sich auf die Datei 0401_Lernkurven01 , deren
»Gesicht« hier schon vorgestellt wurde.
Anforderung
Es liegen mit Kalenderdaten versehene Messreihen vor – hier sind es vier, es könnten auch 100
oder mehr sein –, von denen jeweils eine aus einer Liste auszuwählen ist. Das Ergebnis dieser
Auswahl soll in einem Liniendiagramm gezeigt werden, dessen Größenachse zum Zweck der
unmittelbaren Vergleichbarkeit der Daten eine feste Spanne von 0 bis 100 aufweisen muss. Nach
Search JabSto ::




Custom Search