Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Abbildung 5.2 Die Tarifparameter sind auf Zuwachs angelegt
In diesem Blatt sind die an Gruppen und Jahren orientierten Basistarife (Nutzung pro Stunde) hin-
terlegt, die in der Praxis dann in einem recht komplizierten System noch mit Zu- oder Abschlägen
versehen werden. In den hier vorgestellten Modellen stehen jedoch die Leistungs- und – Thema im
nächsten Kapitel – Auslastungsbetrachtungen im Vordergrund.
Es gibt im Unternehmen Tendenzen, das äußerst verzwickte, Arbeitszeit bindende und Kunden
gelegentlich irritierende Aufpreis- und Rabattsystem aufzulösen. Dazu sollen Unterschiede zwi-
schen den tatsächlichen Erlösdaten (sind hier im Modell nicht vorhanden) und den »reinen«
Tariferlösen (werden hier im Modell kalkuliert) aktuell und historisch betrachtet werden kön-
nen. Die damit verbundene Strategiefrage: Wäre eine konsequente Durchsetzung von differen-
ziert berechneten Tarifen günstiger (gewesen) als das bisherige System oder nicht? Besteht also
Anlass, ein neues System einzuführen? Wenn ja, wie ist es aufzubauen? Das alles soll hier nicht
weiter vertieft werden, war mir aber wichtig zu erwähnen, weil gerade solche Fragestellungen es
äußerst reizvoll machen, die Leistungskraft von Excel ein wenig mehr zu strapazieren, als es all-
gemein üblich ist. Stichwort: Optimierungsmodelle im strategischen Controlling. Eine kleine
Rolle dabei spielen die hier kalkulierten hypothetischen Erlöse unter Verrechnung von Leis-
tungsdaten mit tatsächlichen oder Basistarifen. Für die szenarischen Tarife werden hier die Spal-
ten mit den Überschriften S1 bis S3 vorgehalten. Sie werden jedoch erst in Kapitel 6 zum Einsatz
kommen.
Search JabSto ::




Custom Search