Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Element
Verwendung
Eingabebereich
Zellverknüpfung
Dropdownzeilen
3D-Schattierung
1
Gruppenwahl 1
rL1.Gruppen01Liste
rL1.Gruppen01Ausw
8
aktiviert
2
Gruppenwahl 2
rL1.Gruppen02Liste
rL1.Gruppen02Ausw
8
aktiviert
3
Jahreswahl 1
rL1.Jahr01Liste
rL1.Jahr01Ausw
3
aktiviert
4
Jahreswahl 1
rL1.Jahr02Liste
rL1.Jahr02Ausw
3
aktiviert
Tabelle 5.4 Das ist für die vier Formularsteuerelemente festzulegen
TIPP
Sie können in den Funktionalisierungsdialogfeldern nicht (F3) benutzen, um die benötigten Bereichs-
namen an den betreffenden Stellen einzugeben. Es kann deshalb sinnvoll sein, jedenfalls für die Erstausstattung, einen
Bereichsnamen in die Zwischenablage zu kopieren und ihn später im Dialogfeld Steuerelement formatieren , Register-
karte Steuerung , wieder einzufügen.
Beim Kopieren des Namens in die Zwischenablage sollten Sie zur Vermeidung von Problemchen eine der beiden
nachstehenden Möglichkeiten benutzen:
Sie markieren im Blatt Namensliste die Zelle, die den Namen enthält, markieren dann in der Bearbeitungs-
leiste den Namenstext und kopieren ihn mit (Strg) + (C) in die Zwischenablage.
Sie wählen den Namen im Namenfeld aus und klicken dann im Namenfeld einmal auf den Text, um ihn zu
markieren. Dann mit (Strg) + (C) kopieren.
Die oben gemachte Einschränkung »jedenfalls für die Erstausstattung« will darauf hinweisen, dass es bei Anwen-
dung der rS1.Methode häufig reicht, nur für das erste von mehreren gleichartigen Steuerelementen so zu verfah-
ren, weil danach, wie Sie gleich sehen werden, sehr einfach und effizient mit Duplikaten fertiger Elemente gear-
beitet werden kann.
Die Entwicklung der Steuerelemente als Schritt-für-Schritt-Anleitung:
1.
Erzeugen Sie ein Steuerelement des Typs Kombinationsfeld , positionieren Sie es in der Nähe
der zu ihm gehörenden Zellbereiche (entsprechend Ziffer 1 in Abbildung 5.10) und weisen
Sie ihm Eigenschaften zu, wie sie in Zeile 1 der Tabelle 5.4 verzeichnet sind. Das also ist das
erste Objekt zur Gruppenwahl, es bezieht sich auf die beiden Gruppen01 -Bereichsnamen.
Weisen Sie dem Steuerelement seine Höhe und Breite zu. Es sollte in der Regel nicht höher und
breiter sein, als es der längste Texteintrag für seine vollständige und gute Lesbarkeit benötigt.
2.
Prüfen Sie die Funktion. In der verknüpften Zelle rL1.Gruppen01Ausw muss nach Auswahl
von Gruppe A der Wert 1 erscheinen, nach Auswahl von (keine) der Wert 8.
3.
Stellen Sie eine Kopie des fertigen und geprüften Steuerelements her und positionieren Sie diese
in der Nähe der zu ihm gehörenden Zellbereiche (entsprechend Ziffer 2 in Abbildung 5.10).
4.
Zur Änderung der Funktionalität müssen Sie jetzt auf der Registerkarte Steuerung des Dialogfelds
Steuerelement formatieren nur noch zwei Zahlen ändern: Machen Sie aus rL1.Gruppen01Liste den
Eintrag rL1.Gruppen02Liste und rL1.Gruppen01Ausw zu rL1.Gruppen02Ausw . Aus 1 mach 2, so
einfach und schnell kann es gehen. Prüfen Sie die Funktion. Dieses Objekt muss jetzt seine »Klick-
werte« in die Zelle rL1.Gruppen02Ausw ausgeben. Sie haben damit also die Voraussetzungen
geschaffen, um Gruppen mit Gruppen vergleichen zu können.
5.
Search JabSto ::




Custom Search