Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Klicken Sie das Objekt mit der rechten Maustaste an und wählen Sie im Kontextmenü den
Befehl Hyperlink .
1.
Klicken Sie im dann erscheinenden Dialogfeld auf der linken Seite unter Link zu auf Aktuelles
Dokument .
2.
In der Auswahlliste erscheinen nun alle in der Arbeitsmappe vorhandenen Bereichsnamen
und Namen der Arbeitsblätter. Bestimmen Sie das Arbeitsblatt, das Sprungziel werden soll.
Im Standard wird dabei – siehe die Eingabezeile oberhalb der Auflistung – die Zelle A1 des
angesteuerten Blattes aktiviert. Dies ist bei der hier gewollten Navigationsstruktur natürlich
genau das Richtige.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche QuickInfo und geben Sie in dem kleinen Dialogfeld ein Leer-
zeichen ein. Damit verhindern Sie, dass automatisch ein (ggf. langer) Text mit der kompletten
Pfadangabe erscheint, wenn Sie mit der Maus auf das Objekt zeigen. Hier statt des Leerzeichens
einen das Sprungziel angebenden Text einzufügen, halte ich im Beispielfall für mehr als über-
flüssig – ein Pfeil ist ein Pfeil.
4.
HINWEIS
Wenn Sie ein Grafikobjekt bearbeiten, dem bereits ein Hyperlink zugewiesen ist, haben Sie nach
dem Anklicken mit der rechten Maustaste im Kontextmenü die Auswahl unter den folgenden Befehlen:
Hyperlink bearbeiten
Hyperlink öffnen
Hyperlink entfernen
Es kann sein, dass Sie den Pfeil in einer eher dezenten Größe belassen wollen, er Ihnen dann
aber für den schnellen Klick (z. B. in einer Präsentation) zu klein ist – Sie müssen ihn genau tref-
fen, damit geschieht, was Sie wollen. Wie können Sie den Mangel beheben? Legen Sie über den
Pfeil ein deutlich größeres Grafikobjekt, ein Rechteck beispielsweise, formatieren Sie es als völlig
transparent und statten Sie dann dieses Objekt mit dem Hyperlink aus. Danach scheint es nur
so, als würden Sie auf den Pfeil klicken. In Wirklichkeit klicken Sie auf das unsichtbare Rechteck,
um den Sprung ins Nachbarblatt auszulösen. Eine sinngemäß ähnliche Einrichtung wird weiter
unten im Abschnitt beim Thema »Zentralnavigation« eingeführt.
Jahresverlauf und Monatsanteile
Die Ansprüche wachsen: Bisher liegt der Schwerpunkt der Betrachtungen bei den Verlaufs-
formen gruppenspezifischer Zeiten und damit korrespondierender Tariferlöse. Es ist möglich,
eine Linie allein oder zwei Linien im Vergleich zu betrachten. Als wichtig wurde in Kapitel 3
auch eine Unterscheidung nach guten und weniger guten Monaten beschrieben. Letzteres führt
nun zu erweiterten Darstellungsanforderungen.
CD-ROM
Bitte öffnen Sie von der CD-ROM aus dem zu Ihrer Excel-Version passenden Ordner die Datei
0602_Vergleich02 .
Die Datei ist auf der CD-ROM nicht als Präsentationsfassung gespeichert. Die auszublendenden Blätter und Excel-
Elemente sind noch sichtbar. Lediglich für die beiden Focusblätter wurden der Blattschutz eingerichtet und die
Zeilen- und Spaltenüberschriften entfernt.
Search JabSto ::




Custom Search