Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Parallelrechnung mit BEREICH.VERSCHIEBEN
Im ersten Beispiel (Blatt Daten 1 ) liegen die Monatswerte des Jahres 2009 komplett vor, während
Sie für das Jahr 2010 mit dem Drücken von (F9) jeweils neue Datenstände erzeugen. Deren Sum-
mierung wird automatisch mit ihrer äquivalenten Kumulation in der Nachbarspalte (Jahr 2009)
verglichen. Die Einzelheiten im Zusammenhang mit der Nummerierung in Abbildung 8.15:
1.
In Spalte M sind als »Spielmaterial« Quelldaten eines kompletten Jahres 2010 hinterlegt.
In Zelle H3 wird bei jedem Drücken von (F9) eine zufällige Zahl zwischen 1 und 12 erzeugt.
Dies gibt einen wechselnden Datenstand nach Monaten vor.
2.
Die Formeln im Bereich H9:H20 übernehmen aus den Quelldaten (siehe 1) fortlaufend so
viele, wie in Zelle H3 aktuell vorgeben ist.
3.
Der zweizeilige Formelblock in den Zeilen 21 und 22 enthält Formeln unterschiedlicher Art:
Die Formel in Zelle G21 erzeugt einen Text, der den aktuellen »bis«-Kumulationsstand angibt.
Die Formel in Zelle H21 summiert die aufgelaufenen Daten des Jahres 2010. Diese Zahl
wird unsichtbar (bedingte Formatierung), wenn die Daten aller 12 Monate vorliegen und
deswegen die Gesamtsumme in Zelle H22 erscheinen soll. (Dieselbe bedingte Formatierung
gilt auch für die Nachbarzellen I21 und J21 .)
Die Formel in Zelle I21 wird weiter unten noch näher betrachtet. Sie führt, als Kernstück
dieses Beispiels, eine Parallelrechnung aus: Der Datenstand des Jahres 2010 wird für das
Jahr 2009 in gleicher Kumulation abgebildet. Diese Information wird durch eine bedingte
Formatierung der Monatsdaten verdeutlicht.
Die Formel in Zelle I22 zeigt permanent die Jahres-Gesamtsumme aus 2009 an.
4.
Die Formeln in Spalte J ermitteln fehlergepuffert die Differenzen zwischen 2010 und 2009.
5.
Abbildung 8.15 Die nummerierten Bereiche enthalten Formeln unterschiedlicher Art
Search JabSto ::




Custom Search