Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
3. Mit der Tastenkombination (Strg) + (½) gelangen Sie wieder in Zeile 1, mit der Tastenkom-
bination (Strg) + (æ) wieder zurück zur Zelle A1.
Auf diesem Weg haben Sie also die Grenzen des Arbeitsblatts ausgelotet. Dasselbe machen Sie mit die-
ser Vorgehensweise in einem mit Daten (lückenlos) gefüllten Zellbereich. Markieren Sie in dem oben
erzeugten Zahlenblock die obere linke Zelle, also C6 , und wandern Sie mit den vorstehend erwähnten
Tastenkombinationen zu den Eckpunkten der Blocks. Kehren Sie zurück zur Zelle C6 . Hätte der
Bereich auch leere Zellen enthalten, hätten Sie, bei weiterhin gedrückter Taste (Strg) , so oft die ent-
sprechende Pfeiltaste drücken müssen, bis Sie am gewünschten Richtungsziel angekommen wären.
Im nun folgenden Arbeitsgang sollen der gesamte Wertebereich bzw. Teile davon markiert werden.
Beginnen Sie wieder bei Zelle C6 .
Halten Sie die Taste (ª) gedrückt und drücken Sie wiederholt und so häufig die Taste (¼) , bis
Sie die gewünschte Anzahl von Zellen in dieser Spalte markiert haben. Wenn Sie die Taste (¼)
bei dieser Aktion dauerhaft gedrückt halten, läuft die Markierung so lange abwärts, bis Sie die
Taste loslassen. Dasselbe funktioniert natürlich auch in horizontaler Richtung mit (ª) + (Æ) .
Halten Sie die Tasten (Strg) + (ª) gedrückt und drücken Sie die Taste (¼) . Nun ist der
gesamte mit Daten gefüllte Bereich der aktuellen Spalte markiert. Probieren Sie, wieder von
einer einzigen Zelle ausgehend, das Ganze auch in der horizontalen Richtung. Hätte der
jeweilige Bereich auch leere Zellen enthalten, hätten Sie, bei weiterhin gedrückten Tasten
(Strg) + (ª) so oft die entsprechende Pfeiltaste drücken müssen, bis Sie am gewünschten
Richtungsziel angekommen wären.
Im nächsten Beispiel soll, wiederum ausgehend von Zelle C6 , der gesamte Datenbereich zügig
markiert werden. Halten Sie die Tasten (Strg) + (ª) gedrückt und drücken Sie die Taste (¼)
– erste Spalte ist markiert –, dann sofort (Æ) – alle Spalten des Bereichs sind markiert.
Nun soll der gesamte Block einschließlich seiner Beschriftungen markiert werden. Setzen Sie
den Zellzeiger auf eine beliebige Zelle innerhalb – das ist wichtig – des Blocks. (Diese Zelle
könnte auch eine leere sein, solange sie sich nur innerhalb des Blockbereichs befindet.)
Drücken Sie dann die Tastenkombination (Strg) + (ª) + (*) (Stern). Damit wird die
gewünschte Markierung gesetzt und gleichzeitig die obere linke Zelle des so ausgewählten
Bereichs zur aktiven Zelle gemacht.
HINWEIS
Eine Alternative zu dieser Blockmarkierung wäre, wiederum ausgehend von einer Zelle innerhalb
des zu markierenden Bereichs, die Verwendung der »Standard-Alles-markieren-Tastenkombination« von
Windows, nämlich (Strg) + (A) . Auch dabei wird der gesamte Block markiert, allerdings bleibt die Aktivität bei
der zuvor ausgewählten Zelle. Dies ist für verschiedene Folgeschritte ausgesprochen ungünstig, weshalb ich diese
Tastenkombination sehr selten empfehle. Der gleiche Mangel gilt, wenn Sie, ausgehend von einer leeren Zelle
außerhalb eines Datenblocks, mit (Strg) + (A) das gesamte Arbeitsblatt markieren möchten. Deswegen
empfehle ich für diesen Zweck eher den Mausklick auf die Spalten-Zeilen-Koordinate (vgl. Abbildung 1.4, Ziffer 2)
oder aber eben die zuvorige Auswahl von A1 und dann erst (Strg) + (A) .
Vor den abschließenden Übungen zu diesem Thema soll die kleine Tabelle noch ein wenig
verändert werden. Zunächst schlage ich vor, die Variabilität der Daten aufzuheben. Dazu sollen
die Formeln im Bereich C6:H15 durch Konstanten, also durch ihre aktuellen Ergebnisse ersetzt
werden. Anschließend sind die Werte in beiden Achsen zu summieren.
Search JabSto ::




Custom Search