Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Anzahl_Zeichen betrifft die Anzahl der Zeichen, die, von Erstes_Zeichen aus gerechnet, übergeben wer-
den sollen. Wenn Anzahl_Zeichen größer ist, als Zeichen vorhanden sind, werden nur die vorhande-
nen übergeben. Sie können also in bestimmten Fällen für dieses Argument »zur Sicherheit«
Werte vorgeben, die deutlich zu hoch sind.
TEILERGEBNIS
Die Funktion =TEILERGEBNIS(Funktion;Bezug) führt in Bezug eine bestimmte Berechnung aus, deren Art
durch das Argument Funktion (eine numerische Codierung) bestimmt ist. Entsprechende Formeln
sind also multifunktional. Sie können, je nach benutzerdefinierter Festlegung, unterschiedliche
Rechenoperationen durchführen.
Bei Verwendung in Filtertabellen beziehen sich die Formelresultate auf das Filterergebnis, also
nur auf die aktuell sichtbaren Zeilen der gefilterten Liste. Entsprechende Verwendungen finden
Sie in Kapitel 7. Eine Verwendung in einer nicht gefilterten Tabelle ist in Kapitel 8 beschrieben
(vgl. Text in Zusammenhang mit Abbildung 8.19).
Für das Argument Funktion wird eine Zahl benötigt. Hier die wichtigsten Vorgaben zur Festlegung
der Kalkulationsart, jene Zahlencodes also, die als Argument Funktion einzusetzen sind.
1 = MITTELWERT
2 = ANZAHL
3 = ANZAHL2
4 = MAX
5 = MIN
9 = SUMME
TEXT
Die Funktion =TEXT(Bezug;Textformat) liefert einen in Bezug vorhandenen Wert in jener Formatie-
rung, die Sie mit dem Argument Textformat definieren. Dabei ist gleichgültig, ob Textform at ein in
Excel integriertes oder ein benutzerdefiniertes Format ist. Wichtig ist aber immer, dass Sie Ihre
Vorgabe zu Textformat in Anführungszeichen setzen. Letzteres gilt natürlich auch dann, wenn
der benutzerdefinierte Code selbst eigene Anführungszeichen enthält. Entsprechende Beispiele
finden Sie in Kapitel 3; dort im Zusammenhang mit den Abbildungen 3.3 und 3.4.
UND
Die Funktion =UND(Wahrheitswert1;Wahrheitswert2;...) liefert als Ergebnis den Wert WAHR , wenn alle
ihrer Prüfungen den Wahrheitswert WAHR ergeben. Dies macht die Funktion natürlich besonders
geeignet, um in WENN -Formeln mehrere Bedingungsprüfungen gleichzeitig durchzuführen.
In Excel 2003 können Sie in einer einzigen UND -Formel bis zu 30 Prüfungen durchführen, in
Excel 2010 bis zu 255 Prüfungen.
Das logische Äquivalent dazu ist die Funktion =ODER(Wahrheitswert1;Wahrheitswert2;...) ; sie liefert als
Ergebnis den Wert WAHR , wenn mindestens eine ihrer Prüfungen den Wert WAHR ergibt.
Search JabSto ::




Custom Search