Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Namen aus Textvorgaben benachbarter Zellen erstellen
Manchmal kann es sinnvoll sein, eine bestehende Zeilen- oder Spaltenbeschriftung (eine Über-
schrift) zu benutzen, um deren Text in einem halbautomatischen Verfahren als Namen für einen
benachbarten Zellbereich zu verwenden. Dies ist bei Anwendung der rS1.Methode allerdings
recht selten möglich, weil dort alle Namen eine bestimmte Syntax besitzen sollen und außerdem
Präfixe und Trennzeichen benutzen – nur selten wird es Zeilen- oder Spaltenbeschriftungen
geben, die solchen Vorgaben entsprechen, die also direkt für eine Namensfestlegung verwendbar
wären.
Eine Ausnahme betrifft die mit Abbildung 12.2 beispielhaft vorgestellte Situation:
Es gibt in einem Arbeitsblatt mit dem Blattnamen Listen 1 sieben Zellen, die als Verknüpfungs-
zellen für Steuerelemente des Typs Kontrollkästchen dienen sollen. Jede der Zellen im Bereich
R16:R22 muss deshalb einen eigenen Namen erhalten. Gleichzeitig ist es wichtig, später diese Zel-
len richtig identifizieren und zuordnen zu können. Deswegen soll ihr Bereichsname auch links
daneben, in Spalte Q, als Text (quasi als Hinweis oder als Kommentar) eingetragen werden.
Wenn das also ohnehin geschehen soll, können diese Einträge auch gleich für ein sehr schnelles
und sicheres Namensübernahmeverfahren benutzt werden.
Abbildung 12.2 Die Namen in Spalte R werden aus den Textvorgaben in Spalte Q erstellt
Search JabSto ::




Custom Search