Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Abbildung 16.6 Auch purer Unsinn kann einiges erklären
Im Zusammenhang mit Abbildung 16.6:
In Spalte C sehen Sie einige Zahlen und deren korrekte Summierung in Zelle C8 .
In Spalte G stehen die scheinbar selben Zahlen, mit einer allerdings höchst merkwürdigen
Summe als Ergebnis der korrekten Formel =SUMME(G3:G7) .
Die Niedertracht des Ganzen ergibt sich aus den Hinweisen in den Spalten I und J.
In Spalte I ist dokumentiert, welche Zahlen tatsächlich in Spalte G stehen (nämlich nur in
Zelle G7 die Zahl, die der Betrachter auch sieht, alle anderen sind Täuschungen).
In Spalte J ist dokumentiert, welche benutzerdefinierten Zahlenformate den einzelnen
Zellen in Spalte G zugewiesen wurden. Die mit Bedingungsprüfungen ausgestatteten
Codes sorgen dafür, dass den Zahlen weitere und unterschiedliche Zahlen unmittelbar
angehängt werden, die aber faktisch keine Zahlen sind, sondern Textergänzungen.
Bedingte Formatierung
Die bedingten Formate verändern die Formatierung einer Zelle in Abhängigkeit von einem
Wert. Dabei gibt es zwei Grundvarianten:
Der die Formatierung beeinflussende Wert steht in der Zelle selbst.
Der die Formatierung beeinflussende Wert steht in einer anderen Zelle und die Formatie-
rung bezieht sich mit einer Formel direkt oder indirekt auf diese Zelle.
Das bedingte Format ist eine Eigenschaft der so ausgestatteten Zelle. Es kann also wie ein Zah-
lenformat auf jede andere Zelle kopiert werden.
Nachstehend finden Sie Basisangaben zur bedingten Formatierung, wobei nach den Versionen
Excel 2003 und Excel 2010 unterschieden wird.
Search JabSto ::




Custom Search