Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
gabe (und damit die Formatierung in Spalte ID_2 ) mit einem Steuerelement, also per Mausklick
variieren können. Beachten Sie bitte, dass hier das Ergebnis keine Zahl mehr, sondern Text ist,
für bestimmte Weiterverarbeitungen in anderen Formeln also nicht zur Verfügung stehen kann.
Abbildung 2.9 Nicht das, was man »elegant« nennen würde, bisweilen aber ganz nützlich
Im Zusammenhang mit Abbildung 2.9:
Zur Formel =DATUM(JAHR(M17);Q17;1) in Zelle S17 als Anweisung: »Erzeuge einen seriellen Datums-
wert. Als Jahr benutze dafür den Jahreswert der Zahl in M17 , als Monat den Wert aus Zelle Q17 , als
Tag den Wert 1 (also den Monatsersten).« Das Ergebnis ist also wiederum eine Datumszahl und
zwar immer die des ersten Tages des Monats im ermittelten Jahr. Überprüfen Sie das, indem Sie
in Spalte S einen Bereich markieren, der mehr als einen Monat übergreift, und diesen dann mit
Standard formatieren (dann sehen Sie die serielle Zahl) oder, alternativ, mit einem kompletten
Datumsformat.
Zur Formel in Zelle T15 :
=WAHL(Q15;
"Jan";"Feb";"Mär";"Apr";"Mai";"Jun";"Jul";"Aug";"Sep";"Okt";"Nov";"Dez")
benutzt ein bereits vorhandenes, anderes Formelergebnis als variables Argument: »Zeige aus den
hier hinterlegten Texten denjenigen, dessen Position der Zahl entspricht, die aktuell in Zelle Q15
steht.« Eine solch sperrige Verwendung der Funktion WAHL ist nur in Ausnahmefällen eine gute
Lösung für einen Kalendereintrag und ist besser für andere Aufgaben geeignet. Auch hier wieder
wichtig: Die Ergebnisse sind keine Zahlen, sondern Texte. Dasselbe gilt auch in den gleich anzu-
sprechenden Spalten ID_5 und ID_6 , wo ebenfalls die Vorgaben aus Spalte ID_1 benutzt werden.
Abbildung 2.10 Diese Monatsinformation erscheint nur am Monatsersten
Search JabSto ::




Custom Search