Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
3.2.2 Personalplanung
Auf der CD zum Buch finden Sie eine Beispieldatenbank PERSO-
NAL.MDB. Testen Sie den ODBC-Zugriff mit dieser Datei.
Daten/Externe Daten importieren/Neue Abfrage erstellen . Wählen
Sie die Datenquelle bzw. den ODBC-Treiber Microsoft Access und
suchen Sie die Datei. Fügen Sie alle Spalten der Tabelle Headcount in
die Abfrage ein. Filtern und sortieren Sie nach Ihrer Wahl und holen
Sie die Daten in ein leeres Tabellenblatt. Um die verknüpften Daten
zu aktualisieren, wählen Sie in der Symbolleiste Externe Daten oder
im Kontextmenü der Liste Daten aktualisieren.
Daten/Externe Daten abrufen/Aus Access . Suchen Sie die Datei Per-
sonal.mdb und fügen Sie die Daten aus dem Tabellenblatt Head-
count als Tabelle in ein neues Tabellenblatt ein. Mit Daten/
Verbindungen/Alle aktualisieren können Sie jederzeit den neuen,
aktuellen Stand aus der externen Quelle importieren.
Bereichsname für die Mitarbeiterdatenbank
Wenn Sie die Daten aus einem externen System importiert haben,
sind diese bereits mit einem Bereichsnamen versehen. Verwenden Sie
nur diesen für Planungen und Auswertungen, denn mit der Aktuali-
sierung der Verknüpfung wird auch der Bezug dieses Bereichsnamens
angepasst. Achten Sie aber darauf, dass der Name lokal gilt, d.h., er
ist nur für das Tabellenblatt gültig, in dem sich die Verknüpfung
befindet. Mit einem kleinen Trick erstellen Sie einen globalen, in
allen Tabellenblättern gültigen Namen:
Drücken Sie (Strg) + (F3) . Legen Sie einen neuen Bereichsnamen für
die gesamte Arbeitsmappe an. Geben Sie den Namen Mitarbeiter-
datenbank ein und beziehen Sie sich auf den Namen der ODBC-Ver-
bindung:
CD .......
2003
2007
Abbildung 3.99: Globaler Bereichsname für die lokale ODBC-Verbindung
Search JabSto ::




Custom Search