Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
3.2.4 Kostenplanung
die Kostenstelle »Kraftwerk« liefert Strom an die Kostenstelle »Fuhr-
park«, die ihrerseits wieder Fahrleistungen an die Kostenstelle
»Kraftwerk« liefert. Die Verrechnungspreise der sich gegenseitig
beliefernden Kostenstellen müssen gleichzeitig mithilfe eines linearen
Gleichungssystems mit mehreren Unbekannten (= Verrechnungs-
preise) ermittelt werden.
Ausgangsbasis ist folgende Grundgleichung: Input (in
)
Der Input der Kostenstelle 1 stellt dabei die primären Gemeinkosten
(in
) = Output (in
) der Kostenstelle 1 zuzüglich der sekundären Gemeinkosten, die
sie aus der Leistungsbeziehung zur Kostenstelle 2 von dieser Kosten-
stelle 2 verrechnet bekommt.
Der Output der Kostenstelle 1 ist ihr bewerteter Gesamtoutput (in
)
abzüglich eines ggf. anfallenden Eigenverbrauchs.
Für die Kostenstelle 2 wird analog verfahren und ebenfalls eine Glei-
chung formuliert.
Excel-Praxislösung: Innerbetriebliche Leistungsverrechnung mit
Matrixfunktionen
Innerbetriebliche Leistungsverrechnung.xls
Excel stellt für die Berechnung der innerbetrieblichen Leistungsver-
rechnung zwei Matrixfunktionen zur Verfügung: Mithilfe dieser
Funktionen können die Verrechnungspreise der einzelnen Kostenstel-
len berechnet werden.
>> MINV() berechnet eine Matrixinversion
>> MMULT() multipliziert Matrizen
Zwei Kostenstellen mit gegenseitigen Lieferungen
Das Beispiel demonstriert das Verfahren an den beiden Kostenstellen
Kraftwerk und Fuhrpark. Neben den primären Kosten und der
Gesamtleistung werden der Eigenverbrauch und die jeweilige Liefe-
rung an die zweite Kostenstelle angegeben.
Die Ausgangsmatrix listet spaltenweise die eigenen Kosten der Kos-
tenstelle und die erbrachte Leistung als invertierten Wert. Die
Matrixfunktion MINV() invertiert diese Matrix und mit MMULT()
wird diese invertierte Matrix mit den Primärkosten der Kostenstellen
multipliziert.
CD .......
Search JabSto ::




Custom Search