Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
3.3 Spezielle Planungsbereiche
>> objektorientierter PSP (Differenzierung nach der technischen
Struktur des Produkts; ähnlich dem Produktstrukturplan),
>> funktionsorientierter PSP (Differenzierung nach Funktionen,
z. B. der Entwicklung),
>> ablauforientierter PSP (Differenzierung nach der Prozessorgani-
sation/dem Vorgehensmodell, z. B. Planung, Konzeption, Reali-
sierung, Test).
Ziel ist die »Zerlegung« des Projekts in abzuarbeitende Aufgaben-
pakete ( Arbeitspakete ), denen Verantwortliche, Termine, Ressourcen
und Budgets zugewiesen werden können. Die Arbeitspakete können
vom Verantwortlichen in einzelne Aufgaben (auch: Vorgänge) weiter
untergliedert werden ( Aufgabenplanung ), deren Nachverfolgung mit-
tels Offener-Punkte-Listen und nicht mittels des Projektstrukturplans
erfolgt.
Aufwandsschätzung
Die frühzeitige Abschätzung des Aufwands insbesondere von DV-
Projekten dient als Grundlage für die Planung von Terminen und
Ressourcen. Bei personalintensiven Projekten (z. B. Einführung einer
Standardsoftware) steht die Schätzung des Personalaufwands im
Vordergrund. Dabei kommen in der Praxis zahlreiche mehr oder
weniger genaue und unterschiedlich aufwändige Methoden zur
Anwendung. Unterschieden werden:
>> Vergleichsmethoden (z. B. Analogienmethode, Relationenme-
thode),
>> algorithmische Methoden (z. B. Gewichtungsmethode, Stichpro-
benmethode),
>> Kennzahlenmethoden (z. B. Multiplikatormethode, Prozentsatz-
methode).
Wesentliche Einflussfaktoren für eine Aufwandsschätzung sind:
>> Erfahrungswerte aus früheren Projekten,
>> Einsatz von Bezugsgrößen (z. B. Anzahl Programmzeilen, Anzahl
Kostenstellen, Anzahl Verrechnungen in der KLR, Anzahl
Berechtigungsrollen),
>> Funktionsumfang (z. B. bei Softwareeinführungen),
>> Komplexitätsgrad (z. B. strikte Einführung des Standards oder
Abweichungen vom Standard durch Modifikationen und Erwei-
terungen),
Search JabSto ::




Custom Search