Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
1.1 Controlling und Controller
1.1
Controlling und Controller
Unternehmen müssen » gemanaged « und » controlled « werden. Die
beiden verwendeten Begriffe zählen mittlerweile bereits zum gängi-
gen Wortschatz der Betriebswirtschaftslehre. Eine exakte Überset-
zung der beiden Begriffe in die deutsche Sprache bereitet
Schwierigkeiten. Die deutschen Begriffe » geführt « und » gesteuert «
kommen den angelsächsischen Begriffen wohl am nächsten. Das gilt
auch für die Termini »Management« und »Controlling« wie auch
»Manager« und »Controller«.
1.1.1
Management
Management ist eine Funktion, die neben der fachlichen Tätigkeit
(z. B. bestellen, buchen, konstruieren, verkaufen) in den unterschied-
lichen Unternehmensbereichen (z. B. F&E, Beschaffung, Produktion,
Vertrieb, IT, Rechnungswesen) ausgeübt werden muss, und hat eine
personenbezogene und eine sachbezogene Komponente.
Die personenbezogene Komponente
umfasst:
Die sachbezogene Komponente
umfasst:
Aufgaben und Kompetenzen,
Beurteilung von Eignung und Leistung sowie
Förderung.
Festlegung von Zielen,
Konkretisierung der Ziele durch die
Erstellung von Plänen sowie
Steuerung auf der Basis von Soll-Ist-
Vergleichen.
Tabelle 1.1: Personen- und sachbezogene Komponente des Managements
Dies soll an einem Beispiel verdeutlicht werden:
Aufgaben und Kompetenzen spiegeln sich im Eignungsprofil eines
Mitarbeiters wider (Ist-Profil). Gleichzeitig ergeben sich Anforderun-
gen aus einer wahrzunehmenden Funktion (z. B. Leitungsfunktion im
Unternehmen) oder aus einem Projekt (z. B. Suche eines Mitarbeiters,
der eigenverantwortlich ein Risikomanagementsystem einführt). Es
wird hier vom sog. Soll-Profil gesprochen. Im nächsten Schritt sind
Soll-Profil und Ist-Profil gegeneinander abzugleichen (Beurteilung der
Eignung und Leistung). Daraus wird ein Förderungsbedarf abgeleitet
(z. B. besitzt der Mitarbeiter zu geringe Kenntnisse auf dem Gebiet
des Risikomanagements) und Förderungsmaßnahmen werden defi-
niert (z. B. Besuch einer Schulung zum Risikomanagement). Der
Manager nimmt hier die Rolle eines Trainers im betrieblichen Lern-
prozess wahr.
Search JabSto ::




Custom Search