Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
4.1 Strategische Instrumente
Die Häufigkeit des Auftretens liefert wichtige Anhaltspunkte für die
spätere Beurteilung der Eintrittswahrscheinlichkeit.
Schritt 2: Ausprägung der Bewertungskriterien
Nach der Definition der Bewertungskriterien sind diese für jedes
Risiko strukturiert auszuprägen:
Niedrig
Mittel
Hoch
Sehr hoch
(1) Finanzielle
Auswirkungen
< 1 Mio.
1 Mio.
bis 5
> 5 Mio.
und
> 10 Mio.
Mio.
< 10 Mio.
(2) Häufigkeit
des Auftretens
Seltener als ein-
mal pro Jahr
Einmal pro
Quartal
Monatlich
Täglich
(3) Wirkung auf
die Reputation
des Unterneh-
mens
Lokal
Regional
National
Global
(4) ...
Tabelle 4.1: Strukturierung der Bewertungskriterien (Beispiel)
Schritt 3: Festlegung von Schwellwerten
Für die einzelnen Risiken ist festzulegen, wann diese als bestandsge-
fährdend eingestuft werden (z. B. wenn bei den Bewertungskriterien
die Ausprägungen »Hoch« und »Sehr hoch« vergeben wurden).
Schritt 4: Bewertung vor Maßnahmen (Bruttorisiko)
Bei der ersten Bewertung ist darauf zu achten, dass die o. g. Angaben
zu den Bewertungskriterien vor Berücksichtigung von Maßnahmen
zur Risikosteuerung festgehalten werden. Der Grund liegt – wie
schon bei der Risikoidentifizierung beschrieben – in der Sicherstel-
lung der Vollständigkeit.
Beispiel : Die Markteinführung eines Nachfolgeprodukts, das die
Anforderungen und Erwartungen des Marktes verfehlt, kann bei-
spielsweise zu bedrohlichen Verlusten des Marktanteils führen.
>> Finanzielle Auswirkungen: sehr hoch
>> Häufigkeit des Auftretens: niedrig (Produktwechsel seltener als
einmal im Jahr)
>> Wirkung auf die Reputation des Unternehmens: sehr hoch
Search JabSto ::




Custom Search