Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
4.1.5 Mitarbeiterzufriedenheitsbefragung
>> Mitarbeiterzufriedenheit
Der Leitsatz »zufriedene Kunden setzen zufriedene Mitarbeiter
voraus« führt dazu, dass die Zufriedenheit der beiden Stakehol-
der-Gruppen messbar gemacht werden muss. Die Messung der
Zufriedenheiten erfolgt mittels Befragungen: Kunden- und Mit-
arbeiterzufriedenheitsbefragung.
Die Mitarbeiterzufriedenheit hat dabei einen wesentlichen Einfluss
auf die beiden anderen Kennzahlen. Eine negative Mitarbeiterzufrie-
denheit spiegelt sich somit wider in:
>> Fehlzeiten und krankheitsbedingte Abwesenheit
>> Unfallhäufigkeit
>> Beschwerden
>> Streiks
>> Fluktuation
>> Sabotagen
>> Produktivität
Fachliche Beschreibung und Beispiele
Bei der Messung der Mitarbeiterzufriedenheit wird unterschieden:
>> direkte Messung: Mitarbeiterbefragung, 360-Grad-Feedback
>> indirekte Messung: Mitarbeiterfluktuation, Kündigungsrate,
Krankenstand, Fehltage, Fehlerrate
Die Beeinflussung der Mitarbeiterzufriedenheit kann z. B. aufgrund
nachfolgender Kriterien erfolgen:
>> Unternehmensverwaltung
>> Beschäftigungsbedingungen
>> Mitarbeiterbeteiligung an der Zielfindung
>> Arbeitssicherheit
>> Fürsorgeleistungen des Unternehmens für Mitarbeiter
>> Sicherheit des Arbeitsplatzes
>> Entlohnung und freiwillige Sozialleistungen
>> Betriebsklima
Search JabSto ::




Custom Search