Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
4.2 Operative Instrumente
>> Stückdeckungsbeitrag = Preis minus variable Stückkosten (db = p
– k v ); es handelt sich dabei um denjenigen Deckungsbeitrag, den
ein Stück erbringt, um den Fixkostenblock zu decken und
Gewinn zu erzielen.
>> Periodendeckungsbeitrag = Menge mal Stückdeckungsbeitrag
(DB = x db); es handelt sich hierbei um den Deckungsbeitrag
aller Produkte der betrachteten Periode.
Beim Mehrproduktbetrieb wird der Gesamt- bzw. Periodende-
ckungsbeitrag über alle Produkte des Unternehmens summiert.
Der Gesamtbetriebserfolg (auch Nettobetriebsergebnis/-erfolg) wird
ermittelt, indem vom Gesamt- bzw. Periodendeckungsbeitrag die
Fixkosten K F im Block bzw. in Summe abgezogen werden: NBE =
DB – K F . Diese Form der Deckungsbeitragsrechnung wird auch als
einstufige Deckungsbeitragsrechnung bezeichnet. Ihre Periodenform
lässt sich tabellarisch wie folgt darstellen:
Erlöse (E)
Preis mal Menge
variable Kosten (K v )
variable Stückkosten mal Menge
=
Deckungsbeitrag (DB)
Periodendeckungsbeitrag
fixe Kosten (K F )
»Fixkostenblock«
=
Nettobetriebsergebnis (NBE)
Tabelle 4.15: Schema der einstufigen Deckungsbeitragsrechnung
Die Einsatzgebiete der einstufigen Deckungsbeitragsrechnung sind
vielfältig:
>> Gewinnschwellen-Analyse
>> Bestimmung der Preisuntergrenze
>> Entscheidung über die Annahme/Ablehnung von Zusatzauf-
trägen
>> Kurzfristige Produktions- und Absatzplanung
>> Entscheidung über Eigenfertigung bzw. Fremdbezug
In der Kritik steht die einstufige Deckungsbeitragsrechnung vor allem
wegen ihrer blockweisen Verrechnung der fixen Kosten. Die zu
wenig differenzierte Betrachtung kann nur mit der mehrstufigen
Deckungsbeitragsrechnung geheilt werden. Ferner soll »das Denken
in Deckungsbeiträgen« die Gefahr mit sich bringen, dass der weniger
versierte Manager den Deckungsbeitrag als Gewinn interpretieren
und damit die Fixkosten vernachlässigen könnte.
Search JabSto ::




Custom Search