Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
4.2.3 Finanzen
Anlagendeckungsgrad A
Jahr 1
Jahr 2
Jahr 3
Formel Bilanzielles bzw. wirtschaftliches Eigenkapital/
Anlagevermögen x 100
Aussage Die Kennzahl bildet im Sinne der horizontalen Bilanzanalyse einen Zusammen-
hang zwischen Finanzierung und Vermögensaufbau ab. Entsprechend dem
Grundsatz der Fristenkongruenz sollten Vermögensteile durch Mittel finanziert
werden, die so lange zur Verfügung stehen, wie das Kapital in den Vermögens-
teilen gebunden ist, d. h. langfristig gebundenes Vermögen sollte mit langfristi-
gem Kapital und kurzfristig gebundenes Vermögen kann mit kurzfristigem
Kapital finanziert werden. Idealerweise ist das Anlagevermögen durch Eigen-
kapital gedeckt.
Anlagendeckungsgrad B
Jahr 1
Jahr 2
Jahr 3
Formel Bilanzielles bzw. Wirtschaftliches Eigenkapital +
langfristiges Fremdkapital/Anlagevermögen x
100
Aussage Da die Deckung des Anlagevermögens in der Praxis häufig nicht durch Eigen-
kapital realisiert werden kann, wird zur Deckung das langfristige Fremdkapital
hinzugerechnet. Je größer der Anlagendeckungsgrad B ist, desto solider ist die
Finanzierung. Jedoch kann die Deckungsstrukturanalyse auch durch Faktoren
beeinträchtigt sein, die auf eine abnehmende Geschäftstätigkeit oder sinkende
Beschäftigung hindeuten (z. B. Verringerungen im Sachanlagevermögen oder
in den Vorräten). Neben dem Anlagevermögen muss auch ein Teil des Umlauf-
vermögens langfristig finanziert sein.
Liquidität 1. Grades (Barliquidität, Cash Ratio)
Jahr 1
Jahr 2
Jahr 3
Formel Liquide Mittel/Kurzfristiges Fremdkapital x 100
Aussage Die Kennzahl gibt das Verhältnis von liquiden Mitteln zu kurzfristigem Fremd-
kapital wieder. Aufgrund der extremen Beeinflussbarkeit und Stichtagsbezo-
genheit und aufgrund der Tatsache, dass kaum repräsentative Normwerte/
Branchenvergleiche existieren, ist bei alleiniger Betrachtung dieser Kennzahl
Vorsicht geboten. Die Kennzahl sollte nur im Zusammenhang mit anderen
Kennzahlen (z. B. Kreditoren- und Debitorenziel) beurteilt werden.
Liquidität 2. Grades (Quick Ratio)
Jahr 1
Jahr 2
Jahr 3
Formel Liquide Mittel + kurzfristige Forderungen/kurz-
fristiges Fremdkapital x 100
Aussage Die Liquidität 2. Grades gibt an, inwieweit die Forderungen und flüssigen Mittel
die kurzfristigen Verbindlichkeiten decken. Die Kennzahl gibt Hinweise auf die
Zahlungsfähigkeit des Unternehmens. Der Wert der Kennzahl sollte größer
100% sein.
Liquidität 3. Grades (Current Ratio)
Jahr 1
Jahr 2
Jahr 3
Formel
Liquide Mittel + kurzfristige Forderungen + Vor-
räte/kurzfristiges Fremdkapital x 100
Aussage
Die Kennzahl gibt Hinweise auf die Gesamtliquidität (Mobilität) des Unterneh-
mens. Der Wert der Kennzahl sollte größer 150% sein.
Tabelle 4.25: Kennzahlensammlung zur Jahresabschlussanalyse (Forts.)
Search JabSto ::




Custom Search