Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
4.2.3 Finanzen
Abbildung 4.114: Das Warnsystem mit Verweisen auf die Zielwerte
Return on Investment (ROI) und Cash Flow Return on Investment
(CFROI)
Problemstellung
Die Darstellungen zu den Einzelrentabilitätskennzahlen im vorstehend
beschriebenen Abschnitt »Kennzahlen zur Bilanzanalyse« zeigen deut-
lich, dass diese in einem Ursache-Wirkungs-Zusammenhang stehen.
Die Eigenkapitalrentabilität wird über den Leverage-Effekt auf das
Zusammenwirken von drei Kennzahlen zurückgeführt:
>> Gesamtkapitalrentabilität, die im Folgenden weiter aufgegliedert
wird,
>> Fremdkapitalzinslast, die ihrerseits beeinflusst wird vom Fremd-
kapitalzinssatz des Kapitalmarkts, vom unternehmensindividuell
gewährten Fremdkapitalzinssatz, der Höhe des verzinslichen
Fremdkapitals und der Höhe des unverzinslichen Fremdkapitals
sowie
>> Verschuldungsgrad, der von der Kapitalstruktur, d. h. der Höhe des
Fremdkapitals und der Höhe des Eigenkapitals, beeinflusst wird.
Fachliche Beschreibung und Beispiele
Mithilfe von Kennzahlensystemen wird die zu analysierende Kennzahl
durch Aufgliederung hinsichtlich ihrer Treiber untersucht. Kennzah-
lensysteme können sowohl für die Eigen- als auch für die Gesamtkapi-
talrentabilität als jeweilige »Spitzenkennzahl« gebildet werden.
Die Gesamtkapitalrentabilität lässt sich mittels der Kombination von
Umsatzrentabilität und Kapitalumschlagshäufigkeit (die Einzelkenn-
zahlen sind im vorigen Abschnitt »Kennzahlen zur Bilanzanalyse«
Search JabSto ::




Custom Search