Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
4.2.3 Finanzen
Basisdaten
Tragen Sie im ersten Abschnitt des Tabellenblattes Darlehensrechner
die Basisdaten für das Darlehen ein. Für die Darlehensart und die
Zahlungsweise für Tilgungen stehen jeweils Gültigkeitslisten bereit.
Wählen Sie zwischen Annuitätendarlehen, Abzahlungsdarlehen oder
Festdarlehen und geben Sie die Zahlungsperiode an (monatlich, vier-
teljährlich, halbjährlich, jährlich). Geben Sie anschließend die Dar-
lehenssumme und das gewünschte Damnun ein (Teil der
Darlehenssumme, der dem Kapitalnehmer nicht ausbezahlt wird und
diesem steuerliche Vorteile bringen kann). Tragen Sie auch den
Nominalzinssatz, den Beginn der Darlehensaufnahme und die
gewünschte Anzahl der Tilgungsraten sowie Tilgungsaussetzungen
und den gewünschten Enddarlehensbestand ein.
Abbildung 4.132: Basisdaten für den Darlehensrechner
Tilgungsplan
Der Tilgungsplan berechnet Zahlungen, Zinsen und Tilgungen des
gewählten Darlehens und verwendet dazu Standardfunktionen wie
WENN() und benutzerdefinierte Funktionen. Diese sind besonders
nützlich, wenn Formeln zu lang oder zu komplex werden. So werden
beispielsweise die Zinsen und die Tilgungsraten mithilfe einer selbst-
programmierten Funktion berechnet. Die Funktion ZINSZAH-
LUNG() erhält als Argumente die Tilgungsperiode, den
Darlehensstand, den Nominalzinssatz und die Laufzeit:
G17: =WENN(D17="";"";Zinszahlung($H$9;E17;$H$7;D17))
Die Funktion berechnet mit diesen Argumenten den Zinsaufwand.
Drücken Sie (Alt) + (F11) , um den VBA-Editor zu aktivieren, und
suchen Sie die Funktion im Modul modFunctions .
Search JabSto ::




Custom Search