Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
4.2.4 Personal
Um in den Zeilen unter den Mitarbeiternamen Abwesenheiten,
Urlaubstage und Resturlaub gezielt berechnen zu können, sollte eine
Gültigkeitsprüfung (Datenüberprüfung) dafür sorgen, dass nur die in
der Liste Abwesenheiten vordefinierten Begriffe verwendet werden.
Die Fehlermeldung im dritten Register des Dialogs weist den Benut-
zer darauf hin, wenn ein anderer Eintrag gewählt wird.
Daten/Gültigkeit/Zulassen: Liste, Quelle: =Abwesenheiten
2003
Daten/Datentools/Was-wäre-wenn-Analysen/Datenüberprüfung.
Zulassen: Liste, Quelle: =Abwesenheiten
2007
Abbildung 4.154: Urlaubs- und Abwesenheitseinträge per Gültigkeitsliste
Auswertungen
Für die Auswertung der eingetragenen Abwesenheiten sind im Kopfbe-
reich des Tabellenblattes Urlaubsübersicht fünf Zeilen reserviert. In
der Spalte mit dem Mitarbeiternamen wird zunächst der Urlaubsan-
spruch eingetragen, ein Verweis auf die dritte Spalte des Bereichs
MLISTE genügt:
F3: =WENN(ISTTEXT(F8);VERWEIS(F8;INDEX(MLISTE;;3);INDEX(MLISTE;;5));"")
Wenn sichergestellt werden kann, dass an Wochenenden und Feier-
tagen keine Einträge erfolgen, können die gebuchten Urlaubstage in
der nächsten Zeile mit ZÄHLENWENN() gesucht werden. Der Rest-
urlaub berechnet sich aus der Differenz zwischen Urlaubsanspruch
und gebuchten Tagen:
F4: =ZÄHLENWENN(F9:F374;"Urlaub")+ZÄHLENWENN(F9:F374;"Urlaub 1/2 Tag")*0,5
F5: =WENN(ISTTEXT(F8);F3-F4;"")
Search JabSto ::




Custom Search