Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
5.2 Management-Berichte
Zweckorientierung durch den Berichtsempfänger; z. B. zu lange
Verbalberichte, Doppelberichterstattungen, ungeeignete Ver-
gleichsangaben Fortführung nicht (mehr) benötigter Berichte),
>> semantische Störungen (fehlerhafte Ausdrucksweise oder unter-
schiedlicher Wissenshintergrund der Beteiligten; z. B. Verwen-
dung fehlerhafter oder missverständlicher Begriffe in den
Berichten, fehlerhafte Abbildung des Informationsgegenstands
führen zu Missverständnissen beim Berichtsempfänger) und
>> syntaktische Störungen (fehlerhafte »Übermittlung« oder falsche
Wahrnehmung durch den Berichtsempfänger; z. B. Selektionsfeh-
ler bei der Erstellung der Berichte durch den Berichterstatter,
technische Fehler bei der Übertragung)
Bei der Berichtsweitergabe vom Berichterstatter über den Informati-
onskanal zum Berichtsempfänger existieren zahlreiche Fehlerquellen ,
die nachfolgend beschrieben sind:
>> Die Planung und Entscheidung der Informationsabgabe erfolgen
durch den Berichterstatter. Es besteht die Gefahr, dass der
Berichtszweck nicht ausreichend beachtet wurde und der
Berichtsempfänger nicht benötigte Informationen erhält. Störun-
gen können auf der pragmatischen oder der semantischen Ebene
entstehen.
>> Im Rahmen der Durchführung der Informationsabgabe durch
den Berichterstatter und der Übertragung der Berichte können
technische Fehler bei der Eingabe bzw. Selektion der Daten und
der technischen Übermittlung entstehen. Es handelt sich über-
wiegend um Störungen syntaktischer Natur.
Die Reaktion des Berichtsempfängers kann in mehreren Stufen
beschrieben werden:
>> Die Akzeptanz der Berichte zeigt die Bereitschaft des Berichtsemp-
fängers, die Berichte überhaupt wahrzunehmen, d. h. den Bericht
nicht sofort zur Seite zu legen bzw. zu ignorieren. Hier spielt vor
allem die Motivation des Berichtsempfängers hinsichtlich der
übermittelten Informationen und deren Umfang eine entschei-
dende Rolle. Beispielsweise können unangenehme Informationen
dazu führen, dass der Berichtsempfänger den erhaltenen Bericht
beiseite legt, ohne diesen Beachtung zu schenken. Auch kann die
komplette Ablehnung des Steuerungsgedankens zu einer fehlen-
den Akzeptanz der Controlling-Berichte führen.
Search JabSto ::




Custom Search