Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Setupoptionen von Office 2010/2013
Neben den Möglichkeiten, die Office 2010/2013-Installation über MSP-Dateien und das
Administrationsprogramm zu beeinflussen, können Sie das Setupprogramm auch mit
speziellen Optionen starten. Mit der Option /adminfile <MSP-Datei> wendet das Installa-
tionsprogramm die angegebene MSP-Datei an. Mit der Option /config <Konfigurations-
datei> weisen Sie das Setupprogramm an, eine andere Konfigurationsdatei zu verwenden
als bei einer normalen Installation.
Es besteht die Möglichkeit, parallel zu MSP-Dateien Einstellungen für die Installation per
Konfigurationsdatei ( Config.xml ) mitzugeben. Die Standardkonfigurationsdatei mit der
Bezeichnung Config.xml befindet sich imOffice 2013-Installationsordner im Ordner <Edi-
tion>.ww , also zum Beispiel ProPlus.ww . Einstellungen in der Datei Config.xml überschrei-
ben immer Einstellungen aus MSP-Dateien. Die Datei ersetzt die bis Office 2003 einge-
setzte Datei setup.ini und funktioniert bei allen Editionen.
Die Konfigurationsdatei verwenden Sie zum Beispiel, wenn Sie die Verteilung von Office
über Gruppenrichtlinien durchführen oder eine Edition verwenden wollen, die das OCT
nicht unterstützt. Über Konfigurationsdateien können Sie allerdings weniger Einstellun-
gen vornehmen. Bei der Verteilung über Gruppenrichtlinien lassen sich keine MSP-
Dateien verwenden.
Auswählen können Sie das zu installierende Produkt sowie den Benutzer und die Firma,
auf die das Produkt registriert ist. Den Lizenzschlüssel und zusätzliche Sprachpakete kön-
nen Sie ebenfalls übergeben. Im Gegensatz zur MSP-Datei ist der Produktschlüssel in der
Datei Config.xml in Klartext hinterlegt, das heißt für jeden lesbar. Auch den Quellordner
und den Installationsordner können Sie über Config.xml steuern. Die Datei lässt sich mit
einem normalen Editor bearbeiten. Die wichtigsten Optionen in der Datei haben wir für
Sie in Tabelle 2.1 dargestellt.
Setupoptionen von Office 2010/2013
Tabelle 2.1
Element
Beschreibung
AddLanguage
Fügt der Installation ein Sprachpaket zu.
Beispiel:
<AddLanguage Id="en-US" />
ARP
Bestimmt das Verhalten, wie Windows das Produkt in der Systemsteuerung anzeigt.
Beispiel:
<ARP ARPCOMMENTS="Basisinstallation Office" />
COMPANYNAME
Der Firmenname oder Benutzer, der das Produkt erworben hat.
Beispiel:
<COMPANYNAME Value="Administrator" />
 
Search JabSto ::




Custom Search