Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Auswählen des E-Mail-Diensts zur Anbindung von Outlook
Abbildg. 3.3
Outlook 2013 versucht, bei der automatischen Einrichtung immer eine Ver-
bindung per IMAP einzurichten. Wollen Sie aber POP3 nutzen, müssen Sie die Einrichtung
manuell vornehmen. Nur wenn der Provider keinen IMAP-Server zur Verfügung stellt, ver-
sucht Outlook eine POP3-Verbindung herzustellen.
Wollen Sie sich mit einem Windows Live- oder Hotmail-Konto verbinden, verwendet Outlook
das noch bessere Exchange ActiveSync-Protokoll. Wie bei IMAP verbleiben hier die Mails auf
dem Server und werden lediglich synchronisiert. Im Gegensatz zu IMAP beherrscht Exchange
ActiveSync auch das Synchronisieren von Kontakten, Aufgaben und Kalendereinträgen, ein
echter Pluspunkt von Windows Live und Hotmail sowie Outlook.com.
HINWEIS
3. Auf der nächsten Seite geben Sie bei Ihr Name den Namen so ein, wie ihn Empfänger
von E-Mails erhalten sollen, wenn Sie eine E-Mail von Ihnen erhalten. Der Name lässt
sich bei jedem E-Mail-Konto variieren.
4. Geben Sie bei E-Mail-Adresse die Absendeadresse ein, die Sie verwenden wollen, also
Ihre E-Mail-Adresse.
5. Bei Kontotyp wählen Sie aus, ob Sie per POP3 oder über IMAP4 auf das Konto zugrei-
fen wollen. Achten Sie darauf, dass zwar viele Provider POP3 anbieten, aber nicht alle
Anbieter IMAP4. Recherchieren Sie vorher, ob Ihr Provider eine entsprechende Anbin-
dung unterstützt und wie die Servernamen für die Anbindung lauten.
Setzen Sie mehrere POP3-Konten ein, können Sie alle Konten in eine einzelne
Datendatei integrieren. Diese wählen Sie in den Konteneinstellungen während der Erstel-
lung eines neuen Kontos aus. Falls Sie bereits Konten erstellten haben, klicken Sie auf der
Registerkarte DATEI in der Kategorie Informationen auf die Schaltfläche Kontoeinstellungen
und wählen Sie im nun geöffneten Dropdownmenü den Befehl Kontoeinstellungen aus. Kli-
cken Sie im daraufhin geöffneten Dialogfeld auf der Registerkarte E-Mail auf die Schaltflä-
che Ordner wechseln . Jetzt können Sie die Datendatei und den zugehörigen Ordner zum
Speichern neuer E-Mails festlegen. Dabei können mehrere POP3-Konten eine gemeinsame
Datei nutzen.
IMAP-Konten haben immer einen eigenen Posteingang und eine eigene PST-Datei zur Zwi-
schenspeicherung. Hier können Sie zwar per Posteingangsregel auch die gleiche PST-Datei
verwenden, aber das ist nicht Sinn von IMAP, da hier die E-Mails auf dem Server verbleiben
sollten. Die PST-Datei von IMAP-Dateien dient nur der Zwischenspeicherung und für das
Offlinelesen von E-Mails.
TIPP
 
Search JabSto ::




Custom Search