Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
können Sie nicht auf jede x-beliebige Matrix oder jeden Bereich im Excel-Sinne
anwenden. Diese Funktionen verlangen spezielle Matrizen, die für diese Berechnun-
gen sinnvoll dimensioniert sind.
MMULT verlangt, dass die Anzahl der Spalten von Matrix 1 mit der Anzahl der Zeilen
von Matrix 2 übereinstimmen. Als Ergebnis liefert die Funktion eine Matrix, die dieselbe
Anzahl von Zeilen wie Matrix 1 und dieselbe Anzahl von Spalten wie Matrix 2 besitzt.
MDET und MINV können nur auf quadratische Matrizen angewendet werden.
Abbildung 3.10: Matrizenrechnung (1)
Die Berechnung von MMULT kann auch mit den Operatoren * und + sowie der rich-
tigen $-Setzung ganz einfach nachgebaut werden:
I2: =$A2*E$2+$B2*E$3+$C2*E$4
wird bis J4 kopiert. Die Werte der Matrixinversen in I7:K9 weisen die Eigenschaft auf,
dass, wenn man sie mit der Ursprungsmatrix A7:C9 multipliziert, sie die sogenannte
Einheitsmatrix erhält. Diese besteht aus lauter Nullen und einer Diagonalen aus Einsern
(I11:K13).
Mit MMULT in Kombination mit MINV können lineare Gleichungssysteme gelöst
werden. Gegeben sind beispielsweise die zwei Gleichungen:
15=4*a+8*b
10=6*a+4*b
Für a und b sind diejenigen Werte zu wählen, für die beide Gleichungen aufgehen.
Die Formel dazu lautet:
{=MMULT(MINV({4.8;6.4});{15;10})} = {0,625;1,5625}
Search JabSto ::




Custom Search