Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Wäre der Namensbezug im selben Beispiel gemischt, dann verhielten sich nur Zeile
oder Spalte relativ. Der Bezug auf =Tabelle1!$C4 sorgt dafür, dass der Bezug zu
Spalte C immer erhalten bleibt und sich lediglich der Zeilenbezug relativ verhält. Bei
=Tabelle1!C$4 ist es dann genau umgekehrt: Der Bezug zur Zeile 4 bleibt erhalten,
während der Spaltenbezug relativiert wird. Und das alles geschieht immer in Rela-
tion zur aufrufenden – also gerade aktiven – Zelle! Exakt auf diesem Verhalten
bauen auch die Bedingte Formatierung und Daten>Datenüberprüfung auf.
In diesem Punkt ist die Z1S1-Schreibweise etwas leichter nachzuvollziehen. Wenn
Sie unter Excel-Optionen>Formeln die Z1S1-Bezugsart aktivieren und dann noch
einmal nachschauen, auf welche Zelle sich nun der Name Relativ bezieht, sehen Sie
=Tabelle1!Z(-9)S(-1) ,
egal welche Zelle gerade aktiv ist. Denn A2 ist gegenüber B11 um –9 Zeilen und –1
Spalte versetzt. Der relative Bezug wird hier besser deutlich. Wenn Sie im Arbeits-
blatt lieber bei der A1-Schreibweise bleiben möchten, können Sie bei der Namens-
vergabe trotzdem die Z1S1-Schreibweise verwenden, und zwar über INDIREKT:
=INDIREKT("Tabelle1!Z(-9)S(-1)";0)
Abbildung 4.7: Namen in Gültigkeitsliste übernehmen
Search JabSto ::




Custom Search