Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Die Formel ist ja noch praktikabel, aber der amerikanische Kollege muss sich schon
mehr anstrengen:
I7:
=TAGE360(A6;A7;1)-((JAHR(A6)<>JAHR(A7))*367-REST(DATUM(JAHR(A7);
MONAT(A6);TAG(A6))-A6;367))-(-1*(MONAT(A6)>2)*(MONAT(A7)<3)+
(MONAT(A6)<3)*(MONAT(A7)>2))*(30-TAG(("3/"&JAHR(A7))-1))&"/360"
Beide Formeln werden wieder bis Zeile 20 kopiert. Und nun passt auch die Verpro-
bung in Zeile 21:
H21: =TAGE360(B1;B2+(TAG(B2+1)=1))-(TAG(B2+1)=1)
Die Formel umfasst den Gesamtzeitraum und entspricht der Summe der Zähler der
14 Einzelberechnungen. Beim Ami stimmt dies ebenso.
Auch die Berechnung der act/act-Methode ist nicht ganz trivial, denn wenn der
Gesamtzeitraum über die Jahresgrenze hinausgeht, müssen manche Zinstage durch
365 geteilt werden und die, die auf ein Schaltjahr fallen, durch 366. Deshalb muss
der Nenner variabel gehalten werden:
D7:
=TEXT((A7-A6);"00")&"/"&365+ISTZAHL(("29.02."&JAHR(A7))*1)
Nur in den Zeilen (bis Zeile 17), die das Schaltjahr 2008 betreffen, werden im Nenner
366 Tage gezeigt. Ab Zeile 18 sind es nur noch 365. Der Formelteil
ISTZAHL(("29.02."&JAHR(A7))*1)
prüft hier, ob 2008 ein Schaltjahr ist, und addiert ggf. zu 365 eine 1 hinzu, denn:
365+WAHR = 366
Falls 2008 ein Schaltjahr ist, kann Excel den Ausdruck ="29.02.2008"*1 in ein gültiges
Datum umwandeln.
="29.02.2008"*1=39507
="29.02.2009"*1=#WERT!
Wie ist dies zu interpretieren? Der 29.02.2008 ist der 39507te Tag seit Beginn der
Excel-Zeitrechnung 01.01.1900. Wenn es den Tag gibt, muss 2008 folglich ein
Schaltjahr sein. Den 29.02.2009 kennt Excel nicht und bringt =#WERT! Deshalb ist
2009 kein Schaltjahr. Die Summe der Zinstage ist leicht zu ermitteln ...
D21: =B2-B1
Search JabSto ::




Custom Search