Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Der Wert n in C3 ist nun in Monaten angegeben. Ansonsten hat sich an den Formeln
nichts geändert.
C6: =bw*q^n+rmz*q*(q^n-1)/i = 6828,94
Schwieriger wird es erst dann, wenn die Zeitpunkte der Zinsverrechnungen nicht mehr
mit den Zahlungsterminen zusammenfallen. Der häufigste Fall ist dabei die monatliche
Zahlung bei jährlicher Zinsverrechnung. Darauf werden wir in den folgenden Abschnitten
noch zu sprechen kommen.
7.2
Sparbrötchen
Die meisten tragen ihr Geld zur Bank, um es vor sich selbst in Sicherheit zu bringen.
(Sigmund Graff)
Abbildung 7.13 zeigt den klassischen Verlauf eines Sparplanes. Periodisch wird ein
konstanter Geldbetrag angelegt. Wegen des Zinseszinseffektes steigt das kumulierte
Gesamtkapital progressiv an.
Abbildung 7.13: Kapitalentwicklung regelmäßiger Sparbeträge
7.2.1 Zahlungsintervalle = Zinsperioden
Im vorangegangenen Abschnitt haben wir gezeigt, wie wir dieses Kapitalanlage-
modell „zu Fuß“ abbilden können. Aber Excel bietet natürlich auch Standardfunk-
tionen an, um die relevanten Größen dieses Sparplans zu berechnen. An erster Stelle
ist dabei die Funktion ZW zu nennen. Ihre Syntax lautet:
ZW ( Zins ; Zzr ; Rmz ; [Bw] ; [F] )
Search JabSto ::




Custom Search