Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Der Endwert nach Ablauf der Sparphase lautet dann nach Adam Riese:
C7:{=SUMME(rmz*(1+d)^KÜRZEN((Zeitstrahl-1)/12)*(1+i)^(n*12+1-Zeitstrahl))}
KÜRZEN teilt den Zeitstrahl durch 12 und rundet das Ergebnis auf seinen ganzzah-
ligen Teil ab. Dadurch entsteht das Array
{0;0;0;0;0;0;0;0;0;0;0;0;1;1;1;1;1;1;1;1;1;1;1;1;2;2;2;2;2;2;2;2;2;2;2;2;3;3;
3;3;3;3;3;3;3;3;3;3}
usw., in Zwölferschritten wird also immer eine 1 dazuaddiert. Dieses Array liefert die
Potenzen für den Ausdruck
rmz*(1+d)^
womit die Spardynamik abgebildet werden kann
rmz*(1+d)^ = 100*1,02^0 = 100,00
rmz*(1+d)^ = 100*1,02^1 = 102,00
rmz*(1+d)^ = 100*1,02^1 = 104,04
usw. Mit dem Array verhackstückt bleibt
{100;100;100;100;100;100;100;100;100;100;100;100;102;102;102;102;102;102;102;
102;102;102;102;102;104,04;104,04;104,04;104,04;104,04;104,04;104,04;104,04;
104,04;104,04;104,04;104,04;106,1208;...}
... also unsere Zahlungsreihe mit stufenweiser Dynamik, mit der die finanzmathema-
tischen Standardfunktionen hoffnungslos überfordert wären. Über den Faktor
*(1+i)^(n*12+1-Zeitstrahl)
=*(1+i)^{360;359;358;357;356;355;354;353;352;351;350;349;...}
wird die Zahlungsreihe auf den 31.12. des n-ten Jahres aufgezinst (C7).
Für die zweite Phase des wohlverdienten Ruhestandes wird in C11 die Anzahl Jahre
angenommen, die der Rentner in Genuss seines gesparten Vermögens zu kommen
gedenkt. In C12 wird der Jahreszins eingetragen, zu dem das Restkapital angelegt
werden soll. Der Monatszins ist dann
C13:=C12/12
In C14 gönnen wir dem Pensionär eine jährliche prozentuale Rentenanpassung.
Die monatliche regelmäßige Zahlung, die er erwarten darf, steht schließlich in C15.
Search JabSto ::




Custom Search