Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
C15:{=-zw*(1+ii)^(nn*12)/SUMME((1+dd)^KÜRZEN((Zeitstrahl2-1)/
12)*(1+ii)^(nn*12+1-Zeitstrahl2))}
Hinter dem Namen Zeitstsrahl2 steht hier die Formel:
=ZEILE(INDIREKT("1:"&nn*12))
Um die Formel in C15 zu kapieren, erinnern wir uns noch einmal an die ZW-Formel.
Abbildung 7.36: Nachschüssige ZW-Funktion
Wir definieren:
bw*q^n = zw*(1+ii)^(nn*12)
q*(q^n-1)/(q-1)=SUMME((1+dd)^KÜRZEN((Zeitstrahl2-1)/12)*(1+ii)^
(nn*12+1-Zeitstrahl2))
Die zweite Gleichung geht nur auf, wenn wir für dd 0 % annehmen, also die Dynamik
mal kurz ausblenden. Sie enthält den vorschüssigen Rentenendwertfaktor.
zw setzen wir 0, denn nach nn*12 Perioden wird vom Ableben Gebrauch gemacht,
und das Vermögen soll aufgezehrt sein. Wir suchen den Wert rmz – die monatliche
Rente. Die Gleichung nach rmz aufgelöst lautet:
Abbildung 7.37: Vorschüssige RMZ-Funktion mit ZW = 0
Diese Formel entspricht fast der Formel C15, nur dass dort eben über den Zeitstrahl2
auch die Dynamik berücksichtigt werden kann. Wenn diese Formel noch nicht mit
Ihnen spricht, blättern Sie noch mal an den Anfang des Kapitels.
In C19 drehen wir den Spieß wieder um und lösen die Gleichung nach zw auf:
C19:{=zw*(1+ii)^p+SUMME(rmz2*(1+dd)^KÜRZEN((Zeitstrahl3-1)/12)*(1+ii)^
(p+1-Zeitstrahl3))}
Search JabSto ::




Custom Search