Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Zur Arbeitsweise des Solvers
Mathematisch gesehen werden mit dem Solver Probleme bearbeitet, die sich als
Gleichungen bzw. als Gleichungssysteme mit mehreren Unbekannten formulieren
lassen, wobei auch so genannte Ungleichungen erlaubt sind. Um derartige Aufga-
ben von Hand zu lösen, würde zunächst eine Gleichung nach einer Unbekannten
aufgelöst, das Ergebnis in die nächste Gleichung eingesetzt werden usw., bis am
Ende eine Gleichung mit nur noch einer Unbekannten erreicht ist, die dann nach
dieser aufgelöst werden kann.
Das eigentliche Problem bei der Arbeit mit dem Solver besteht darin, einen Zusam-
menhang so zu formulieren und aufzubereiten, dass er dem Solver zur Lösung an-
geboten werden kann. Der einfachste Punkt ist die Bestimmung des Zielwertes.
Hier handelt es sich darum, festzulegen, welches Ergebnis eine festgelegte Berech-
nung haben soll. Da der Zielwert in der Tabelle ohnehin immer das Ergebnis einer
Berechnung ist, in der die Zelle mit dem Zielwert – also eine Formel – ist, kann
deshalb allenfalls die Formulierung der Berechnung Schwierigkeiten bereiten.
Etwas komplizierter verhält es sich mit den Nebenbedingungen. Um zu vermei-
den, dass der Solver zu trivialen Ergebnissen führt, müssen die Nebenbedingun-
gen möglichst vollständig definiert werden. Sonst kann es leicht passieren, dass
der Solver nach längeren Berechnungen ein Ergebnis liefert, das entweder von
vornherein klar war oder aber völlig unrealistisch ist oder auch zu einer Fehlermel-
dung führt.
Beispiel Materialkostenoptimierung
Als praktisches Beispiel für die Arbeit mit dem Solver soll hier eine Aufgabe ver-
wendet werden, die Sie von Hand mit den Mitteln der Differentialrechnung bear-
beiten müssten. Es handelt sich um ein Verpackungsproblem: Es sollen Konser-
vendosen hergestellt werden, die ein vorgegebenes Volumen (z. B. 1.000 ml)
haben, wobei der Materialaufwand (und damit auch die Materialkosten) so gering
wie möglich sein sollen. Das Volumen einer Konservendose wird berechnet, in-
dem die Grundfläche (das ist ein Kreis) mit der Höhe der Dose multipliziert wird.
Die Grundfläche selbst wird als Kreisfläche berechnet. Also gilt:
Vol = r^2 * PI * h .
Der Materialverbrauch für eine derartige Dose setzt sich aus der Bodenfläche, dem
Mantel und dem Deckel zusammen. Der Boden und der Deckel werden jeweils als
Search JabSto ::




Custom Search