Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
ner Spalte eingetragen werden. Die Reihenfolge ist nicht vorgeschrieben, aber eine
auf- oder absteigende Reihenfolge macht das Ergebnis übersichtlicher.
Abbildung 2.7 Vorbereitung der Barwertberechnung als Mehrfachoperation
Der nächste Schritt der Vorbereitung betrifft die Formel, die mit den alternativen
Werten gefüttert werden soll. In diesem Beispiel ist es die Barwertfunktion. Diese
Formel muss in der Zeile eingetragen werden, die direkt über der ersten Zeile liegt,
die alternative Werte enthält. Sie muss aber um mindestens eine Spalte nach rechts
versetzt werden, weil das Programm die neu errechneten Werte direkt unter die-
ser Formel ablegen wird. In der Abbildung ist deshalb die Zelle C7 der richtige Ort
für die Formel.
Im nächsten Schritt muss der Bereich markiert werden, der für die Datentabelle
benutzt werden soll (in früheren Versionen wurde hier der Begriff »Mehrfachope-
ration« verwendet). In der Abbildung ist dieser Bereich zur besseren Verdeutli-
chung mit einem Hintergrundmuster gekennzeichnet. Der Bereich wird bestimmt
durch die Spalte mit den alternativen Werten und durch die Zeile, die die Formel
oder die Formeln enthält, die der Befehl mehrfach durchrechnen soll. Im Unter-
schied zu einer normalen Formel wird das Ergebnis bei dieser Operation eben
nicht in der Zelle angezeigt, die die Formeln enthält, sondern in einer fortlaufen-
den Reihe von Zellen.
Nun kann in Excel 2010 aus der Gruppe Datentools auf dem Register Daten über
das Menü der Schaltfläche Was-wäre-wenn-Analyse der Befehl Datentabelle
aufgerufen werden. Das entspricht dem früheren Befehl Daten
Tabelle. In dem
kleinen Dialogfeld wird in diesem Beispiel die Eingabe der Zelladresse für den
Zinssatz, also B6, erwartet. Das ist die Eingabezelle, in die die verschiedenen Zins-
Search JabSto ::




Custom Search