Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Abbildung 3.12 Berechnungsvarianten für den Abschlag
bei einem Wertpapier
DURATION()
DURATION()
Syntax:
DURATION( Abrechnung ; Fälligkeit ; Nominalzins ;
Rendite ; Häufigkeit ; Basis)
Beispiel:
=DURATION(DATWERT("01.01.2000");
DATWERT("01.01.2010");0,07;0,07;1;0)
ergibt 7,52
Die Funktion DURATION() liefert die hypothetische durchschnittliche Kapitalbin-
dungsdauer eines festverzinslichen Wertpapiers in Jahren. Diese Kennzahl wird
nach ihrem Erfinder auch Macaulay-Dauer genannt. Sie wird verwendet, um das
Kursänderungsrisiko abzuschätzen, das als Folge von Schwankungen des Markt-
zinses zu erwarten ist.
Dabei wird ein gewichteter Mittelwert der einfachen Barwerte aller in dem betref-
fenden Zeitraum anfallenden Zahlungsvorgänge ermittelt. Die zweite Tabelle in
der folgenden Abbildung zeigt das Verfahren. In Spalte C werden zunächst die Bar-
werte der bis zum Fälligkeitstermin anfallenden Zahlungen gerechnet. Diese wer-
den dann in Spalte D gewichtet, indem sie einfach mit der Periodenzahl multipli-
ziert werden.
Mit Hilfe dieser Kennzahl wird es möglich, verschiedene Anlagemöglichkeiten
miteinander zu vergleichen. Je niedriger die durchschnittliche Bindungsdauer ist,
umso profitabler ist ein Wertpapier einzuschätzen.
Search JabSto ::




Custom Search