Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Seit Excel 2007 sind 255 Argumente möglich, in den älteren Versionen 30. Bei Be-
zügen auf Zellbereiche werden Texteinträge, Wahrheitswerte und leere Zellen
nicht mitgezählt. Wird eine Zahl in Textform oder ein Wahrheitswert dagegen di-
rekt als Argument angegeben, werden sie mitgezählt:
=ANZAHL(1;4;7;"5";WAHR)
ergibt also 5.
Die Funktion kann auch auf Matrixkonstanten angewendet werden. In dem abge-
bildeten Beispiel wird mit Hilfe von ANZAHL() festgestellt, für wie viele Tage die
Besucherzahlen eingetragen sind.
ANZAHL2()
COUNTA()
Syntax:
ANZAHL2( Wert1 ; Wert2; …)
Beispiel:
=ANZAHL2(1;4;7;"fünf")
ergibt 4
Anders als die Funktion ANZAHL() , die nur die numerischen Werte berücksichtigt,
ermittelt ANZAHL2() die Werte insgesamt, die in der Argumentliste bzw. in einem
Bereich enthalten sind. Texteinträge – auch leere wie ="" , Wahrheitswerte und
Fehlerwerte werden mitgezählt, nur wirklich leere Zellen (oder Argumente) wer-
den abgezogen. Seit Excel 2007 sind 255 Argumente möglich, in den älteren Ver-
sionen 30.
Die Funktion ist besonders praktisch, wenn bei Beschriftungsspalten oder -zeilen
festgestellt werden soll, wie viele Einträge aktuell vorhanden sind. Mit Bezug auf
eine Namensliste ermittelt die Funktion beispielsweise sofort, wie viele Personen,
Kunden etc. vorkommen.
Soll ermittelt werden, wie viele Einträge in einem Bereich keine numerischen Werte
enthalten, kann einfach die Differenz der beiden Funktionen gebildet werden:
=ANZAHL2(B5:B21)-ANZAHL(B5:B21)
Ähnlich kann verfahren werden, wenn geprüft werden soll, ob für alle Werte in
Spalte A bereits Werte in Spalte B eingetragen sind:
Search JabSto ::




Custom Search