Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Die Abbildung zeigt eine Auswertung der Verteilung von Körpergrößen bei Ju-
gendlichen. Im Diagramm sind die relativen Häufigkeiten und die bei einer Nor-
malverteilung zu erwartenden Häufigkeiten gegenübergestellt.
LOGNORM.INV()
LOGNORM.INV()
Syntax:
LOGNORM.INV( Wahrsch ; Mittelwert ; Standabwn )
Beispiel:
=LOGNORM.INV(0,01; 0; 1)
ergibt 0,098
Die Funktion liefert das Quantil einer logarithmischen Normalverteilung. Die
Funktion ersetzt die bisherige Funktion LOGINV() .
Das Argument Wahrsch ist die Wahrscheinlichkeit, als Zweites wird der Mittel-
wert von ln(x) und als Drittes mit Standabwn die Standardabweichung von ln(x)
angegeben. Die Funktion hilft bei der Analyse von Daten, deren Logarithmus nor-
malverteilt ist. Anwendungsbereiche sind Statistiken über Einkommensverteilun-
gen oder Schadensfälle in der Versicherungsbranche.
Die Funktion ist die Umkehrung von LOGNORM.VERT() . Es gilt also: Wenn
LOGNORM.INV(p;…)= x,
dann ist
LOGNORM.VERT(x;…WAHR)= p.
Abbildung 7.40 LOGNORM.INV() für verschiedene Wahrscheinlichkeiten
Search JabSto ::




Custom Search