Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Mit der Funktion MIN() wird der kleinste Wert aus der Liste der Argumente oder
aus einem Bereich ermittelt. Seit Excel 2007 sind 255 Argumente möglich, in den
älteren Versionen 30. Texteinträge, Wahrheitswerte und leere Zellen werden ig-
noriert. Die Funktion kann auch auf Matrixkonstanten angewendet werden. Als
numerische Werte gelten Zahlen einschließlich der Null sowie Datums- und Zeit-
werte. Ist keines der Argumente eine Zahl, ist das Ergebnis null. Werden eine Zahl
in Textform oder ein Wahrheitswert dagegen direkt als Argument angegeben, wer-
den sie als Zahl ausgewertet. Siehe auch die Abbildung 7.43 zu MITTELWERT() .
MINA()
MINA()
Syntax:
MINA( Wert1 ; Wert2; …)
Beispiel:
=MINA(5;2;WAHR;6;1)
ergibt 1
Mit der Funktion MINA() wird der kleinste Wert aus der Liste von Argumenten
oder aus einem Bereich ermittelt. Texteinträge – auch leere wie ="" –, Wahrheits-
werte und Fehlerwerte werden berücksichtigt, nur wirklich leere Zellen (oder Ar-
gumente) werden ignoriert. Textzellen haben dabei den Wert 0 , WAHR den Wert 1 ,
FALSCH den Wert 0 . Fehlerwerte führen dazu, dass die Funktion den zuerst vor-
kommenden Fehlerwert ausgibt. Seit Excel 2007 sind 255 Argumente möglich, in
den älteren Versionen 30. Siehe auch die Abbildung 7.44 zu MITTELWERTA() .
MITTELABW()
AVEDEV()
Syntax:
MITTELABW( Zahl1 ; Zahl2; …)
Beispiel:
=MITTELABW(4;6;5;7;3;5)
ergibt 1
Die Funktion liefert die mittlere lineare Abweichung einer Reihe von Daten. Sie
gehört damit zu den Streuungsmaßen in der Statistik. Da sich die negativen und
positiven Abweichungen bei der Mittelwertberechnung immer aufheben, be-
stimmt die Funktion stattdessen den Durchschnitt der Absolutwerte der gemesse-
Search JabSto ::




Custom Search