Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
samtheit, ist die Funktion STABW.N() zu verwenden. Die Funktion ersetzt die bis-
herige Funktion STABW() .
Die Standardabweichung ist ein Maß dafür, wie weit die vorhandenen Daten um
den Mittelwert streuen. Sie ist die Quadratwurzel aus dem arithmetischen Mittel-
wert der quadrierten Abweichungen vom arithmetischen Mittelwert. Bei der Er-
mittlung des Mittelwerts wird bei dieser Funktion aber nicht mit n für den gesam-
ten Umfang der Stichprobe gerechnet, sondern mit n 1 . Die Standardabweichung
ist zugleich die Wurzel aus der Varianz, die für Stichproben von der Funktion
VAR.S() geliefert wird (siehe dort).
STABWA()
STDEVA()
Syntax:
STABWA( Wert1 ; Wert2; …)
Beispiel:
=STABWA(33;22;FALSCH;17;WAHR;26)
ergibt 13,45
Die Funktion schätzt für die Werte in der Argumentliste die vermutete Standard-
abweichung vom arithmetischen Mittelwert der Grundgesamtheit. Dabei werden
die in der Argumentliste gegebenen Daten als Stichprobe aus dieser Grundgesamt-
heit genommen. Die Funktion kann seit Excel 2007 bis zu 255 Argumente enthal-
ten, in den älteren Versionen bis zu 30. Im Unterschied zur Funktion STABW.S()
bzw. STABW() werden von dieser Funktion auch Textwerte und Wahrheitswerte
mit ausgewertet. Textwerte zählen dabei 0. WAHR wird mit 1 , FALSCH mit 0 gewer-
tet. Werden Zahlen als Text direkt als Argument angegeben, werden die jeweiligen
Zahlenwerte berücksichtigt.
=STABWA("10"&"500";10000;"8000")
ergibt beispielsweise 1322,87566.
Die Standardabweichung ist die Quadratwurzel aus dem arithmetischen Mittel-
wert der quadrierten Abweichungen vom arithmetischen Mittelwert. Bei der Er-
mittlung des Mittelwerts wird bei dieser Funktion aber nicht mit n für den gesam-
ten Umfang der Stichprobe gerechnet, sondern mit n 1 . Handelt es sich um eine
Grundgesamtheit, ist die entsprechende Funktion STABWNA() zu verwenden.
Search JabSto ::




Custom Search