Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Die Funktion berechnet für die Werte in der Argumentliste die Varianz. Dabei
werden die gegebenen Daten als Grundgesamtheit genommen. Die Argumentliste
kann seit Excel 2007 bis zu 255 Werte enthalten, in den älteren Versionen bis zu
30. Die Funktion ermittelt die Differenz der einzelnen Werte zum arithmetischen
Mittelwert, quadriert diese und teilt das Ergebnis durch die Anzahl der Werte. Im
Unterschied zu den Funktionen VARIANZ.P() und VARIANZEN() werden von die-
ser Funktion auch Textwerte und Wahrheitswerte mit ausgewertet. Textwerte zäh-
len dabei 0. WAHR wird mit 1 , FALSCH mit 0 gewertet. Direkt als Argument angege-
bene Zahlen in Textform werden als Zahlen berücksichtigt.
Mehr zur Varianz finden Sie in Abschnitt 7.3, »Zufallsvariable und Wahrschein-
lichkeit«.
VARIATION()
GROWTH()
Syntax:
VARIATION( Y-Werte ; X-Werte; Neue_x-Werte;
Konstante)
Beispiel:
siehe Abbildung 7.77
Die Funktion berechnet auf der Basis der exponentiellen Regression (vgl. RKP() )
geschätzte y-Werte. Das Argument Y-Werte gibt die schon vorhandenen y-Werte
an; X-Werte sind die vorhandenen x-Werte. Werden sie nicht angegeben, numme-
riert Excel die y-Werte durch. Mit Neue_x-Werte lassen sich zusätzlich zu den vor-
handenen x-Werten weitere x-Werte angeben, für die y-Werte geschätzt werden
sollen (z. B. zum Hochrechnen von Werten).
VARIATION() muss als Matrixfunktion eingegeben werden: Zunächst wird der Aus-
gabebereich markiert, und zwar in der Größe, die für die gewünschten Werte be-
nötigt wird. Dann wird die Funktion eingeben und mit [Strg] + [ª] + [¢] beendet.
Die Abbildung zeigt die Anwendung der Funktion bei der Schätzung zukünftiger
Umsätze. Dabei wird ein exponentielles Wachstum angenommen, d. h., es wird
davon ausgegangen, dass sich die Umsätze jedes Jahr um einen bestimmten Faktor
oder Prozentsatz vergrößern. In dem beigefügten Säulendiagramm ist eine expo-
nentielle Trendlinie eingefügt, um die Entwicklung zu verdeutlichen.
Search JabSto ::




Custom Search