Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Abbildung 7.78 Die Fülle der Möglichkeiten
WAHRSCHBEREICH()
PROB()
Syntax:
WAHRSCHBEREICH( Beob_Werte ; Beob_Wahrsch ;
Untergrenze ; Obergrenze)
Beispiel:
=WAHRSCHBEREICH({2;3;4;5;6};{0,1;0,2;0,4;0,2;0,1};5;6)
ergibt 0,3
Die Funktion berechnet auf der Basis der mit dem Argument Beob_Werte angege-
benen bisher beobachteten Werte und ihrer mit Beob_Wahrsch aufgeführten
Wahrscheinlichkeiten die Wahrscheinlichkeit dafür, dass ein (neuer) Beobach-
tungswert in ein bestimmtes Intervall fällt.
Für Beob_Wahrsch wird üblicherweise angenommen:
p(wert) = h(wert)/beobachtungen,
also der Quotient aus der Häufigkeit, mit der ein Wert auftrat, und der Zahl der
Beobachtungen. Die Summe aller Wahrscheinlichkeiten muss naturgemäß immer
1 bzw. 100 % sein.
Search JabSto ::




Custom Search