Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
GTEST()
ZTEST()
Syntax:
GTEST( Matrix ; x ; Sigma)
Beispiel:
=GTEST({11.19.18.21.13.17.9.14};12;4)
ergibt 0,01078
Die Funktion liefert die einseitige Wahrscheinlichkeit für einen Gauß-Test bei nor-
malverteilten Daten. Für einen Erwartungswert einer Zufallsvariablen, der als x
bezeichnet wird, gibt GTEST() die Wahrscheinlichkeit zurück, mit der der Stich-
probenmittelwert größer ist als der Durchschnitt der in Matrix angegebenen
Werte. Mit diesem Test kann die Wahrscheinlichkeit dafür geschätzt werden, dass
ein bestimmter Wert aus derselben (normalverteilten) Grundgesamtheit stammt
wie eine angegebene Stichprobe.
Mit Matrix wird der Datenbereich der Stichprobe angegeben, mit der der Wert x
als angenommener Erwartungswert einer Zufallsvariablen verglichen werden soll.
Das optionale Argument Sigma bezeichnet die bekannte Standardabweichung der
Grundgesamtheit. Wird Sigma nicht angegeben, dann verwendet die Funktion
hilfsweise die Standardabweichung der Stichprobe als Schätzwert für Sigma . In
dem folgenden Beispiel liefert der Test die Wahrscheinlichkeit 0,97 für die Hypo-
these, dass der Einzelwert zur gleichen Grundgesamtheit gehört.
Abbildung 8.8 Beispiel für einen Gauß-Test
Search JabSto ::




Custom Search