Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
VARIANZEN()
VARP()
Syntax:
VARIANZEN( Zahl1 ; Zahl2; …)
Beispiel:
=VARIANZEN(33;22;28;17;23;26)
ergibt 25,14
Die Funktion berechnet für die Werte in der Argumentliste die Varianz. Dabei
werden die gegebenen Daten als Grundgesamtheit genommen. Die Argumentliste
kann seit Excel 2007 bis zu 255 Werte enthalten, in den älteren Versionen bis zu
30. Die Funktion ermittelt die Differenz der einzelnen Werte zum arithmetischen
Mittelwert, quadriert diese und teilt das Ergebnis durch die Anzahl der Werte. In
Excel 2010 wird anstelle dieser Funktion die umbenannte Funktion VAR.P() an-
geboten.
Mehr zur Varianz finden Sie in Abschnitt 7.3, »Zufallsvariable und Wahrschein-
lichkeit«.
WEIBULL()
WEIBULL()
Syntax:
WEIBULL( x ; Alpha ; Beta ; Kumuliert )
Beispiel:
=WEIBULL(20000;0,25;70000;WAHR)
ergibt 0,5186
Die Funktion liefert Wahrscheinlichkeiten für eine Zufallsvariable, die einer Wei-
bull-Verteilung gehorcht. Diese Verteilung wird beispielsweise für Haltbarkeitssta-
tistiken im Bereich der Qualitätssicherung benutzt.
Das Quantil, für das die Funktion ausgewertet werden soll, wird mit x angegeben,
Alpha ist ein Skalenparameter, Beta ein Form- oder Gestaltparameter der Vertei-
lung, der die Ausfallrate bestimmt. Mit Kumuliert lässt sich festlegen, ob die
Dichtefunktion ( FALSCH ) oder die Verteilungsfunktion ( WAHR ) ausgegeben wird. In
Excel 2010 wird anstelle dieser Funktion die umbenannte Funktion WEI-
BULL.VERT() angeboten.
Search JabSto ::




Custom Search