Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Die Funktion liefert die Adresse der mit den Argumenten Zeile und Spalte an-
gegebenen Zelle. Abs bestimmt den Bezugstyp: 1 oder keine Angabe (absoluter Be-
zug); 2 (absolute Zeile, relative Spalte); 3 (relative Zeile, absolute Spalte); 4 (relati-
ver Bezug).
Das Argument A1 ist ein Wahrheitswert und bestimmt die Schreibweise des ge-
wünschten Bezugs. Wenn A1 WAHR ist oder ausgelassen wird, werden die Bezüge
in der A1-Schreibweise zurückgegeben. Wenn A1 FALSCH ist, werden die Bezüge
in der Z1S1-Schreibweise zurückgegeben.
Tabellenname bestimmt den Tabellenblattnamen und wird durch ein Ausrufezei-
chen ergänzt zur Abtrennung von den Zelladressen. Fehlt Tabellenname , wird die
Adresse als lokale Blattadresse behandelt.
Abbildung 9.4 Beispiele für Adressen
Die Funktion wird u. a. zum Aufbau von Zeichenfolgen verwendet, die von der
Funktion INDIREKT() ausgewertet werden, um den Bezug zu der betreffenden
Zell- oder Bereichsadresse herzustellen.
=INDIREKT(ADRESSE(3;1)
liefert den Inhalt der Zelle A3 im aktuellen Blatt.
Anstatt die Werte für Zeile und Spalte als Zahl einzugeben, kann ihr Wert auch
durch andere Funktionen errechnet werden. In der Formel
=INDIREKT(ADRESSE(ANZAHL(F:F)+3);6))
wird mit ANZAHL(F:F) die Zahl der Werte in Spalte F ermittelt. Anschließend wird
der Wert 3 als Vorschub für die vorhandenen Überschriftenzeilen addiert. Die
Funktion liefert dann den letzten Wert in der Spalte.
Search JabSto ::




Custom Search