Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
Die Funktion kann unter anderem auch dazu verwendet werden, dynamische Be-
reiche zu erzeugen. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel (siehe Abbildung 9.6).
Die Notwendigkeit dynamischer Bereiche ergibt sich immer dann, wenn sich For-
meln auf Bereiche beziehen, deren Abgrenzung sich im Laufe der Zeit ändert. Wird
beispielsweise eine SVERWEIS() -Funktion benutzt, um bestimmte Werte aus einer
Artikelliste abzufragen, kommt es natürlich darauf an, dass die Bereichsdefinition
der Liste aktuell ist. Wird die Liste erweitert, ohne dass die Bereichsdefinition an-
gepasst wird, kommt es vor, dass die SVERWEIS() -Funktion einen Artikel nicht fin-
det, der nachträglich angehängt worden ist. Um dies zu vermeiden, kann die Funk-
tion BEREICH.VERSCHIEBEN() genutzt werden.
Abbildung 9.6 Mit Hilfe der Funktion BEREICH.VERSCHIEBEN() lassen sich
Bereichsdefinitionen dynamisieren.
In dem abgebildeten Beispiel wird zunächst in Zelle E3 die Formel
=BEREICH.VERSCHIEBEN($A$3;;;ANZAHL($A:$A);3)
abgelegt. Das erste Argument gibt an, dass der Ausgangsbereich bei A3 beginnt.
Die beiden folgenden Argumente bleiben leer oder enthalten den Wert 0, weil der
Bereich nicht verschoben, sondern nur dynamisch erweitert werden soll. Die Er-
weiterung findet in diesem Fall nach unten statt, deshalb wird für die Angabe des
Arguments Höhe die Funktion ANZAHL() herangezogen, die prüft, wie viele Arti-
kelnummern in der Spalte A aktuell eingetragen sind. (Die Lösung muss natürlich
voraussetzen, dass, wenn in der Spalte A eine neue Artikelnummer eingetragen
wird, auch die übrigen Daten für die Zeile eingetragen werden.) Der Wert für
Breite kann hier auf die Anzahl der verwendeten Spalten fixiert werden.
Ist die Formel angelegt, wird sie in die Zwischenablage kopiert und anschließend
in dem Dialog für die Definition eines neuen Bereichsnamens Artikelliste in
das Feld Bezieht sich auf: kopiert. Dieser Bereichsname kann dann in einer SVER-
Search JabSto ::




Custom Search