Microsoft Office Tutorials and References
In Depth Information
ten Bereich ausgegeben. Wenn also in dem abgebildeten Beispiel A5 bis D5 mar-
kiert wird und die Formel {=SPALTE()} mit [Strg] + [ª] + [¢] bestätigt wird, er-
scheinen die Spaltennummern in allen Zellen des Bereichs. Wird wie in B9 ein
Zellbereich angegeben, der größer ist als der markierte Bereich, werden die über-
zähligen Werte ignoriert. Umgekehrt werden die Fehlerwerte #NV für markierte
Zellen ausgegeben, wenn der angegebene Bereich weniger Spalten enthält.
Eine der vielen Anwendungsmöglichkeiten der Funktion ist die Erzeugung von
nummerierten Spaltenbeschriftungen. Zwar kann hier schon vieles mit Hilfe der
Reihenbildung mit dem Ausfüllkästchen erreicht werden, aber dabei muss die fort-
laufende Zahl immer am Anfang oder Ende der Zeichenfolge stehen.
Mit einer Formel wie
="Punkte " & SPALTE()-1 & ". Test"
kann leicht eine Kombination aus Text und Spaltennummer erzeugt werden, wie
in der Zeile 11 der Abbildung zu sehen.
Die Funktion kann auch für bedingte Formate genutzt werden. Soll jede zweite
Spalte in einem Bereich einen anderen Hintergrund erhalten, hilft ein bedingtes
Format mit der Formel
=ISTGERADE(SPALTE())
wie in Zeile 5 der Abbildung 9.15.
SPALTEN()
COLUMNS()
Syntax:
SPALTEN( Matrix )
Beispiel:
=SPALTEN({1.2.3;4.5.6})
ergibt 3
Die Funktion liefert die Anzahl der Spalten eines Bereichs oder einer Matrix. Das
Argument Matrix kann eine Bereichsadresse oder eine Matrixkonstante enthal-
ten. Die Matrixkonstante muss in geschweiften Klammern eingeschlossen sein.
Punkte trennen die Spaltenwerte, Semikola die Zeilen.
Search JabSto ::




Custom Search